VfL Günzburg – Männer 34:23 (18:12)

Herren I

Im letzten Spiel der BOL-Saison 2014/2015 mussten sich die Herren I des TSV 1871 Augsburg dem Meister aus Günzburg mit 34:23 geschlagen geben und daher den bitteren Gang in die Bezirksliga antreten.Vor Spielbeginn waren die Augsburger noch auf einem Nicht-Abstiegsplatz und hatten somit den Verbleib in der Liga noch in der eigenen Hand. Selbst bei einer Niederlage gegen Günzburg hätte ein Gögginger Sieg über Kissing bei einer gleichzeitigen Niederlage des TSV Gersthofen für das Fischer-Team noch gereicht. Doch leider war Fortuna dem TSV 1871 nicht hold, da sowohl Kissing als auch Gersthofen deutliche bzw. unerwartete Erfolge feiern durften und letztendlich die Tigers aus dem Augsburger Norden in der Tabelle überholten.In der Partie gegen Günzburg zeigten sich die Gäste von Anfang an konzentriert und konnten nach fünf Spielminuten auch mit 2:3 in Führung gehen. Leider konnte dieser Zustand nicht allzu lange aufrecht erhalten werden, da die Legostädter sich ihre Meisterfeier nicht verderben lassen wollten und daher ernst machten. So wurde aus dem minimalen Rückstand ganz schnell eine 6:3 Führung für den VfL, da weder der gefährliche Kreisläufer, noch der Shooter Konopa gut verteidigt wurden. Daher nahm Trainer Fischer schon nach 11 Minuten die erste Auszeit, welche auch umgehend ihre Wirkung zeigte. Die Augsburger glichen zum 9:9 aus und ein Punktgewinn schien gar nicht mehr unrealistisch. Doch kurz darauf machte sich der Qualitätsunterschied zwischen beiden Teams bemerkbar und der konzentriert auftretende Gastgeber zog bis zur Halbzeitpause auf 18:12 davon. Erschreckend schlecht und nahezu beschämend war die Abwehrleistung der Gäste in den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte, als man nahezu resignierte die Günzburger unter Druck zu setzen.Dieses Spiel setzte sich in der zwischen Halbzeit nahtlos fort, sodass der Vorsprung der Heimmannschaft zeitweise 14 Treffer betrug. Verantwortlich dafür waren die besagte Arbeitsverweigerung in der Abwehr und zudem das frühe Ausscheiden vom Top-Torjäger Lukas Schmölz, der aufgrund einiger Blessuren vom vorherigen Spieltag ausgewechselt werden musste. Daher war die Offensive der Augsburger ohne den dringend benötigten Führungsspieler ohne Ideen und man konnte in 15 Spielminuten nur zwei Treffer erzielen. Erst ab der 45. Minute nahmen die Günzburger den Fuß vom Gaspedal und ließen die Augsburger wieder etwas herankommen. Letztendlich war die Leistung der Augsburger jedoch leider zu schwach und man konnte nur noch auf 29:19 verkürzen. In den letzten Minuten ließ sich Günzburg als Meister feiern und Augsburg musste zusehen, wie die Anzeigetafel nach 60 Minuten einen 34:23 Erfolg für die Gastgeber anzeigte. Wie bereits erwähnt, hatte diese Niederlage den Abstieg des TSV 1871 zur Folge, der von nun an die Mission “Wieder-Aufstieg” vor Augen hat.Trotz des Abstiegs möchte man an dieser Stelle dem Trainer Alexander Fischer, allen weiteren Betreuern, aber auch den zahlreichen Zuschauern für die Saison danken. Ein Abstieg war absolut nicht zwingend, da man spielerisch definitiv in dieser Klasse mithalten konnte. Jedoch wurden in den Duellen mit den anderen Abstiegskandidaten zu wenig Punkte geholt, um sich ans rettende Ufer zu begeben. Nun sollte man die Sommerpause und damit auch die Vorbereitung nutzen, um sich zu sortieren und neu auszurichten, da leider einige Spieler den Verein verlassen werden. Für den TSV 1871 Augsburg spielten:Späth, Winkelbauer, Megele (TW), Kranz (1), Koppe, Brodmann (3), Vathke (3), Kasten (3), Adolph (3/1), Stiegelmair (3), Schmölz (1), Kandzora, Bossauer (1/1), Feistle (5)EB

Menü