VfL Günzburg II – Herren I 25:29 (11:13)

Herren I
TSV 1871 Augsburg Herren I Saison 2018/2019_1
Augsburger beenden die Saison mit einem Auswärtssieg beim VfL Günzburg II.

Nach einer Saison mit Höhen und Tiefen bestritten die Augsburger Tigers das letzte Saisonspiel am Samstag, 13.04.2019, bei der Bayernligareserve des VfL Günzburg, welcher zu diesem Zeitpunkt noch geringe Hoffnungen auf den Aufstieg haben konnte. Das Spiel endete mit einem 25:29-Auswärtserfolg der Männer vom Meierweg.

Nach nur sehr kurzer Regenerationspause nach dem Spitzenspiel gegen den bis dato unangefochtenen BHC Königsbrunn, krönten die Augsburger Jungs eine phasenweise durchwachsene Saison mit einem Sieg im letzten Spiel. Die Vorzeichen der Partie waren gut, denn Trainer Lubos Urban konnte auf alle etatmäßigen Spieler zurückgreifen und diese waren nochmals hoch motiviert. In den ersten Zügen der Begegnung konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen, sodass nach acht Minuten ein 3:3 auf der Anzeigentafel zu erkennen war. Darauf schien es, dass die Gäste sich ein wenig absetzen konnten, doch die Günzburger konterten diesen Ansätzen effektiv und den Augsburgern fehlte im Angriff die letzte Durchschlagskraft. Mitte der ersten Halbzeit konnten die Gastgeber dann mit 9:7 Toren in Führung gehen, doch Lukas Schmölz, der noch um die Torjägerkrone der Bezirksliga Schwaben kämpfte, führte sein Team wieder heran und konnte den Rückstand ausgleichen. Dank Torhüter Winkelbauer konnten mehrere Tempogegenstöße entschärft werden, wodurch die Günzburger um einfache Tore gebracht wurden. Nach dieser noch ausbaubaren Vorstellung, gerade in Sachen Angriffsspiel, bat der tadellose Schiedsrichter die beiden Mannschaften beim Spielstand von 11:13 in die Katakomben.

In seiner Ansprache zur Halbzeit forderte der Tigers-Trainer eine geschlossene Abwehrformation und einen rascheren Spielaufbau über die erste und zweite Welle, wollte man doch die beiden Punkte mit zurück nach Augsburg nehmen.

Nachdem der Unparteiische den Ball zu Halbzeit Zwei freigegeben hatte, bot sich den Zuschauern eine in ihrer Einstellung veränderte Tigers-Truppe. Man setzte jedem Ball wieder energischer nach und versuchte die Günzburger in ihrer Spielentfaltung zu hindern, sodass man in der Offensive geduldig zu weiteren Treffern gelangte. Doch nach wenigen Minuten hatten die Bayernligareservisten durch Julian Rothbauer wieder zum 17:17 ausgleichen können. Das Positionsspiel der Augsburger Jungs wirkte zu diesem Zeitpunkt etwas fahrig und unkonzentriert wodurch sich einige technische Fehler ergaben, die der Gegner eiskalt zu nutzen wusste. Nach diesem zwischenzeitlichen Aufbäumen der Heimmanschaft nahm sich Lukas Schmölz erneut zusammen und erzielte wichtige Tore für sein Team, musste dann jedoch eine zweiminütige Zwangspause einlegen, aus welcher, die zahlenmäßig nun knapp überlegenen Günzburger, jedoch kein Kapital schlagen konnten. Dennoch gelang es ihnen in der 45. Spielminute den Anschlusstreffer zum 21:22 herzustellen. In dieser Phase konnte man den 1871ern deutlich anmerken, dass sie um alles in der Welt auch die letzten beiden zu vergebenden Punkte an den Meierweg entführen wollten und Manuel Feistle sowie Lukas Nachbaur zeigten ihre ganze Klasse und brachten die Tigers erstmals mit vier Toren Abstand auf die Siegergerade. Beim Spielstand von 21:25 sah sich der Heimtrainer genötigt eine taktische Auszeit zu nehmen, um seine Spieler neu einzustellen, doch die Gäste aus Augsburg ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und erzielten Tor um Tor, sodass nach 54 Spielminuten ein 21:28 zu Buche stand. Auch die Treffer der Günzburger Rennert und Hämmerle konnten am Erfolg der Augsburger Jungs nichts mehr ändern, sodass die Partie mit einem dann auch in der Höhe verdienten 25:29 zugunsten des Zweitplatzierten endete.

Erfreulich war auch, dass sich mit Goran Tomov ein weiterer vielversprechender, junger Akteur den Weg in die erste Herrenmannschaft erspielt hat und sich mit drei Toren glänzend einfügen konnte. Mit diesem Auswärtserfolg sicherten sich die Männer von Coach Urban endgültig den Aufstieg zurück ins Oberhaus des Handballs im Bezirk Schwaben. Zusammen mit dem BHC Königsbrunn stehen sie als Aufsteiger in die Bezirksoberliga fest, noch ist jedoch nicht geklärt wie viele Absteiger es geben wird, da es sich ankündigt, dass die zweite Garde des TSV Haunstetten den Gang aus der Landesliga Süd antreten muss und somit der TSV Haunstetten III zwangsabsteigen müsste. Gesichert ist indes, dass der VSC Donauwörth, der TSV Aichach II sowie die zweite Vertretung des TSV Schwabmünchen in die Niederungen des Handballsports im nächsten Jahr weichen müssen.

Mit diesem großen Finale gegen den VfL Günzburg II verabschieden sich die Herren würdig aus der Bezirksliga und freuen sich die kommende Spielrunde in der Bezirksoberliga bestreiten zu dürfen. Wir dürfen gespannt in die nahe Zukunft blicken und hoffen, dass Sie uns auch im neuen Spieljahr treu bleiben.

Wir möchten uns wiederholt bei Ihnen als Zuschauer und Unterstützer für eine fulminante Saison mit wenigen Tiefpunkten bedanken und verabschieden uns in die wohlverdiente Sommerpause.

Bezirksoberliga, we are back!!!  

Für den TSV 1871 Augsburg spielten:

Schalk, Winkelbauer (beide Tor), Kranz M. (2), Tomov (3), Koppe B., Voit (1), Schubert, Nachbaur (6), Schmölz (11/2), Reisner (1), Feistle (5).

Quelle: Wertachanzeiger AZ vor Ort, veröffentlicht am 26.04.2019

Menü