VfL Günzburg – Herren I

Herren I

Das junge Team unter Alexander Fischer konnte am vergangenen Wochenende einen Siegverbuchen. Einen Sieg der auf der einen Seite positiv zu betrachten ist, da die Fehler der führendenTabellenspitze dazu geführt haben, dass jetzt der TSV 1871 Augsburg die Liga als Tabellenspitzeanführt. Jedoch keine sorglose Buchung wie es scheint, wenn man den Spielverlauf genaueranalysiert.Mit siegessicherem Selbstbewusstsein ging man in den Spieltag und der Trainer holte seineBurschen auf den Boden der Tatsachen zurück und vermittelte, dass jeder Sieg hart erarbeitetwerden muss. Mit dieser Ansage starteten die Tiger, unter vollster Zufriedenheit ihres Trainers, insSpiel und führten Neun zu Zwei. Jedoch zeigte das Spiel eine für die Augsburger negativeWendung. Da sich technischen Fehler einschlichen und häuften, wurde das gegnerische Tor nichtmehr unter Druck gesetzt. Das bremste das Spiel der Gäste so aus, dass es wenig später Sieben zuNeun stand. Es ist zu vermerken das dieses Zwischenergebnis, nicht auf beachtliche spielerischeLeistung der Gastgeber zurückzuführen ist. Zumindest haben die Augsburger nicht den Kopf unddie Führung abgegeben und verabschiedeten sich mit 12 zu Neun in die Halbzeit.Das Spiel der zweiten Hälfte wurde auch nicht von glänzendem Handball gezeichnet, sondern eswurden durch Arbeitsleistung dann Tore geworfen, wenn man sie gebraucht hat. Als derGastgeber gleichziehen konnte, wurde Elias Winkelbauer zum zweiten Mal eingesetzt um seineAbwehr erfolgreich zu unterstützen, da die Führung ab diesem Zeitpunkt nicht wieder abgegebenwurde, bleibt ein Lob für die Abwehrleistung nicht aus. Für das Spielverständnis bleibt noch zusagen, das der Kreis und der Rückraum im Aufbauspiel der Tiger kaum Chancen verwandelt hatund auch sonst wenig spielerische Tore erzielt worden sind. Individuelle Arbeitsleistung und diedadurch erzielten Tore auf die Akteure verteilt gewannen das Spiel mit einer 25 zu 23 Führung.Abschließend muss man die jungen Männer von Alexander Fischer aber aufbauen, da sie nichtumsonst erster Platz sind und sie sich nur, ihren Mannschaftsgeist in Augenschein rufen müssen,um gemeinsam spielerisch zu glänzen. Denn nur mit Glanz kann man die weiteren Spiele sicher fürsich entscheiden und den Gögginger Rivalen endgültig von der Tabellenspitze vertreiben.

Menü