TSV Wertingen – Männer I 27:31 (15:16)

Herren I

TSV Wertingen – TSV 1871 Augsburg 27:31 (15:16)Was dem Spiel gegen Göggingen II an Dramatik, Stimmung und Temperament gefehlt hatte, bot dieses Spiel des TSV 1871 Augsburg zu Gast beim TSV Wertingen in Übermaß. Der hochmotivierte TSV Wertingen war von Beginn an wach und brachte mit einer 3:0 Führung die anwesenden Zuschauer der beiden Mannschaften schon einmal in die jeweilige Stimmungslage. Der TSV 1871 verschlief natürlich die ersten Minuten bis Daniel Adolph die ersten Treffer erzielte und das Spiel nun für seine Mannschaftskameraden eröffnet war. Der teils bärenstarke Wertinger Rückraum warf mühelos durch die noch löchrige Abwehr der Tigers seine sehenswerten Tore. Im Angriff fehlte noch jede Art von mannschaftlichem Zusammenspiel um zu Toren zu kommen. Beim Stande von 7:3 für den Gastgeber dämmerte es dann der Mannschaft von 1871 doch, dass die Anweisungen des Trainers zu befolgen waren. Mit dem Torwartwechsel steigerte sich auch nun die gesamte Mannschaft, Tempogegenstöße und die geforderten Spielzüge führten zum gewünschten Erfolg. Aus einem 3:7 wurde ein 9:7. Das Spiel verlangte nun durch das aufkommende Temperament konsequente Schiedsrichter um es in den richtigen Momenten zu beruhigen. Die Leistung dieser erhöhte leider beiderseits die aufkochende Stimmung. 1871 schaffte es mit 16:15 den Vorsprung in die Halbzeit zu retten. In der zweiten Halbzeit schaffte der TSV 1871 es nicht sich abzusetzen, Wertingen glich immer wieder aus. Zumal begann nun eine Art Selbstdezimierung des TSV 1871. Binnen 90 Sekunden erhielten Bastian Koppe, der an diesem Tag durch seine starke aufopferungsvolle Spielweise schwer zu ersetzen war, und Felix Homann jeweils nach 40 Minuten die rote Karte (3×2 Minuten, direkt). Zusätzlich schlug sich Patrick Stiegelmair beim Gegenstoß Zahnstücke aus und musste stark blutend das Feld verlassen. In dieser Phase des Spiels war der Gewinner wieder völlig offen und die Halle hätte nicht lauter sein können. Doch die mannschaftliche Geschlossenheit und ein großer Siegeswille zeigten den Wertingern noch einmal wer Tabellenführer bzw. Herbstmeister ist. Nach dem 23:23 konnte sich die Mannschaft auf einen starken Torhüter Dominik Späth verlassen, feuerte sich in der Abwehr gegenseitig an und verwertete im Angriff die herausgespielten Chancen. Manuel Feistle stach hierbei nicht nur in den letzten Minuten durch seine Präzision und Konsequenz heraus. Die Führung war wieder hergestellt und wurde nicht mehr hergegeben. Die erste Mannschaft des TSV 1871 bedankt sich bei den mitgereisten Fans für die lautstarke Unterstützung!TSV 1871 Augsburg: Winkelbauer, Späth; Feistle (9), Gold, Homann, Repky (4), Koppe (3), Stiegelmair (2), Schmölz (5/1), Eckiert (1), Adolph (5/1), Lorenz (2)

Menü