TSV Schwabmünchen – Männer 25:22 (12:10)

Herren I

Beste Saisonleistung wird leider nicht belohntVor dem Auswärtsspiel der Tigers des TSV 1871 Augsburg in Schwabmünchen waren die Vorzeichen eigentlich klar. Die Augsburger standen im unteren Drittel der Tabelle, die Gastgeber mit Tuchfühlung nach oben sind traditionell eher zu den Aufstiegskandidaten zu zählen.Dass der Handballsport trotzdem selten berechenbar ist, hat diese Partie wieder mustergültig gezeigt. Der TSV Schwabmünchen konnte das erste Tor der Begegnung erzielen, Augsburg machte daraus ein 1:3. Ab diesem Punkt sollte sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickeln, wie es wohl keiner so richtig erwartet hätte. Die Tigers waren in der Abwehr hellwach, Schwabmünchen musste sich jeden Torerfolg erarbeiten. In der Offensive fanden die Gäste immer wieder die Lücken in der 3-2-1 Formation der Gastgeber, sodass diese nie mehr als zwei Tore Vorsprung erreichen konnten. Das vor dem Spiel mehrfach angesprochene schnelle Spiel der Schwabmüncher konnte ein ums andere Mal vereitelt werden. Bis zur Halbzeit schenkten sich die Teams keinen Zentimeter des Spielfelds – Zwischenstand 12:10.Auch die zweite Halbzeit sollte weiterhin spannend werden. Die Gastgeber konnten sich erstmalig eine Führung von vier Toren erarbeiten, Augsburg gab sich an diesem Abend jedoch nicht geschlagen und kämpfte sich immer wieder heran. Die Gangart der Abwerreihe des TSV Schwabmünchen wurde zunehmend härter, ohne aber unfair zu werden. Hier muss auch das Schiedsrichtergespann der HSG Isak-Mitte gelobt werden. Die Unparteiischen hatten die Begegnung zu jeder Zeit unter Kontrolle und ließen eine gesunde Härte auf beiden Seiten zu. Jede Aktion außerhalb der Regeln wurde konsequent und unaufgeregt bestraft. Augsburg kämpfte sich bis kurz vor Ende der Partie wieder auf 23:21 heran, hätte man in den entscheidenden Phasen etwas mehr Wurfglück gehabt, wäre ein Unentschieden oder vielleicht sogar der Sieg völlig verdient gewesen. So hatte am Ende doch der TSV Schwabmünchen das bessere Ende auf seiner Seite und gewann das Spiel mit 25:22.Nun gilt es am Sonntag, dem 23. November an diese Leistung anzuknüpfen. Ein Sieg gegen Göggingen ist dann auf jeden Fall machbar!Die Tigers freuen sich über jede Unterstützung! Das Team zählt auf seine treuen Fans.Für den TSV 1871 Augsburg spielten:Dominik Späth, Elias Winkelbauer (Tor)Maximilian Kranz (2), Alexander Kranz, Julian Brodmann (2), Marco Vathke (2), Patrick Kasten (3), Moritz Voit, Patrick Stiegelmair, Mathias Ziernhöld (1/1), Lukas Schmölz (6/1), Jan Kandzora, Daniel Adolph (2), Manuel Feistle (4)MZ

Menü