TSV Haunstetten IV – Damen 24:25 (12:8)

Team_Damen_Saison_2019_2020
Ein Krimi mit gutem Ausgang.

Aufgrund des vergangenen spielfreien Wochenendes konnten die Damen des TSV 1871 genug Kraft für eine neue Partie tanken. Ein wichtiges Spiel stand am 08.03.2020 zu ungewohnt früher Spielzeit bevor: Der TSV Haunstetten IV – in der Tabelle ein direkter Nachbar – erwartete die Tiger-Damen in der Albert-Loderer-Halle. Durch den anhaltenden Ehrgeiz, die durchweg positive Stimmung im Team und den während des Spiels wachsenden Mut der einzelnen Teammitglieder durfte zum einen ein verdienter Sieg und zum anderen ein zuvor in dieser Saison noch nie erreichter Spielstand von 24 Toren gefeiert werden.

Die 1871er Damen starteten motiviert und mit viel Bewegung in die Partie. Dennoch blieben die hierdurch entstehenden, zum Teil großen Lücken in der Abwehr des TSV Haunstetten IV deutlich zu häufig ungenutzt. Stattdessen versuchten die 1871-Mädels sich anderweitig Torchancen zu erspielen. Dabei kam es zu einigen sehr schönen Aktionen, bei denen durch gutes Timing, passende Laufwege und einem Blick für freie Spielerinnen mehrere Tore erzielt wurden. Trotz allem machte man sich insgesamt das Leben zu schwer und die Tiger-Damen mussten sich mit einem 8:12 in die Halbzeitpause verabschieden. Dieser Punktestand ist überwiegend auf unvorbereitete Torwürfe und die teilweise mangelnde Absprache in der Defensive zurückzuführen. Trainer Michael Stumpf nutzte die Pause um sein Team diesbezüglich neu einzustellen. Die Abwehrarbeit aus der ersten Halbzeit musste sich dringend steigern, denn den Damen des TSV Haunstetten IV gelang es durch teilweise zu einfache Rückraumwürfe, den Ball im Tor der Gäste zu versenken. Auch die beiden Kreisläufer machten es den 1871erinnen schwer und erforderten eine noch präzisere Absprache.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es noch einige Schwierigkeiten die Damen aus Haunstetten, die stets vorhandene Lücken nutzten, in den Griff zu kriegen. Dadurch ergab sich in der 36. Minute ein Spielstand von 12:18. Jedoch im weiteren Verlauf der zweiten 30 Minuten sah man den Tiger-Damen an, dass sie das Spiel um jeden Preis für sich gewinnen wollten. Die Abwehr stand stabiler, der Spielfluss der Gegnerinnen wurde oft unterbrochen und auch die Rückraumwürfe konnten abgefangen werden. Dieses Selbstbewusstsein konnten die 1871er Damen in den Angriff mitnehmen. Es bot sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Trotz einiger hinzunehmender Schmerzen mit und ohne Fremdeinwirkung ließen sich die Tiger-Ladies nicht unterkriegen. So wurde in der 53. Minute durch Franziska Pittner die Spielführung übernommen, die die Mädels nicht mehr aus den Händen geben sollten. Einmal gelang den Haunstettener Damen noch der Ausgleich auf das 24:24. Den entscheidenden und abschließenden Treffer landete jedoch Stephanie Lichtenstern in der 59. Minute für den TSV 1871. Anschließend konnte das Tor der Tigers erfolgreich freigehalten werden.

Mit einem Endstand von 24:25 siegen die Damen damit auswärts in Haunstetten und klettern so in der Tabelle vor die Konkurrenten dieses Spieltages. Die Damen bedanken sich für die tolle Unterstützung der mitgereisten Fans.

Für den TSV 1871 Augsburg spielten: Freter, Walz (Beide Tor), Asztalos (5), Birk (1), Dobberstein (5), Fischer, Lichtenstern (5), Pittner (1), Pogacias (2), Schwemmreiter (2/2), Schmatkow (4).

Menü