Slide

TSV Göggingen – SG 1871 Gersthofen 35:21 (14:9)

Herren I
Team_Herren II_Saison_2019/2020
Deutliche Niederlage gegen den Ligaprimus

Am vergangenen Samstagabend trafen in der altehrwürdigen Anton-Bezler-Halle die SG 1871 Gersthofen und der bis dahin ungeschlagene TSV Göggingen aufeinander. Letztlich musste man sich den stark aufgestellten Hausherren mit 35:21 geschlagen geben. Somit bleibt die SG schon die dritte Partie in Folge sieglos.

Mit einer zahlenmäßig sehr dezimierten Truppe musste Coach Lubos Urban die Begegnung gegen den favorisierten TSV Göggingen beginnen, da ihm einige Akteure für längere Zeit ausfallen. Dies sollte jedoch keine Ausrede sein, da man den Göggingern auf jeden Fall eine Aufgabe stellen wollte. Von Beginn an war klar, dass man sich gegen die sehr variable Deckungsformation des Gastgebers erst einmal durchsetzen musste. Man hatte sichtliche Mühe mit der offensiven 3:2:1-Abwehr, welche der Tabellenführer in den ersten 15 Minuten spielte. Das Kombinationsspiel im Rückraum war an diesem Tag immer wieder von Fehlpässen und technischen Fehlern geprägt, welche sicher auch auf die ungewohnte Deckungsvariante, die Stephan Volmering seinen Männern auferlegt hatte, zurückzuführen war. Auch in der Chancenausbeute zeigte man sich nicht von bester Seite, denn man vergab zahlreiche sichere Möglichkeiten, die man sich mühevoll herausgespielt hatte. Nichtsdestotrotz konnte man bis zur achten Spielminute mit dem Topteam der Bezirksoberliga mithalten und musste erst in Folge mehrerer erfolgreicher Angriffe aus der ersten Welle abreißen lassen. Nach nur 19 Minuten waren die Gögginger auf fünf Tore enteilt. Da der eigene Spielaufbau in dieser Phase abermals von großer Hektik und Unsicherheit gekennzeichnet war, konnte man sich nicht wieder herankämpfen. Zumal auch der Torhüter der Gastgeber zu glänzen wusste, indem er todsichere Treffer mit Glanzparaden verhinderte. Beim Spielstand von 14:9 beendeten die beiden Unparteiischen die ersten 30 Minuten. 

Die Worte der Halbzeitansprache von Coach Lubos Urban waren deutlich, denn man durfte auf keinen Fall nachlassen, um nicht vom Gögginger Angriff im Tempohandball überrollt zu werden. 

Da man vor dem Halbzeitpfiff zwei unnötige Zwei-Minuten-Zeitstrafen erhalten hatte, musste man die ersten Minuten in doppelter Unterzahl starten, doch die Gögginger taten sich schwer weitere Treffer in dieser Zeit zu erzielen. Kurze Zeit später wurden auch zwei Akteure der Hausherren zeitweise des Feldes verwiesen, doch auch hierin konnte man keine wesentliche Beeinflussung des Spielgeschehens erkennen. In der eigenen Defensive agierte man zu zögerlich und ließ die Spieler des Gegners weitestgehend gewähren, sodass diese zu einfachen Torerfolgen aus dem Rückraum und von den Außenpositionen gelangen konnten. Auch der Angriff ließ von der 38. Minute bis zur 43. Minute kein Aufbäumen erkennen, denn man konnte in dieser Zeit kein einziges Tor verbuchen. Geschuldet war dies vor allem mangelnder Bewegung ohne Ball. So war es keine große Überraschung, dass der Tabellenführer nun nochmals aufs Tempo drückte und bis zur 50. Spielminute auf zwölf Tore Vorsprung davonziehen konnte. Auch die 4 Treffer, die Kapitän Lukas Schmölz in den letzten 10 Minuten noch erzielen konnte, konnten das Ruder nicht herumreißen, sodass man letzten Endes mit 35:21 unter die Räder kam und fortan den Blick nach unten richten muss.

Am nächsten Wochenende gilt es sich neu zu besinnen und in der Paul-Klee-Turnhalle in Gersthofen gegen den aktuell auf Rang Sechs befindlichen TSV Schwabmünchen Punkte einzufahren, denn ansonsten wird die Luft auch für die SG 1871 Gersthofen immer dünner hin zu den Abstiegsrängen, da ja stets ungewiss ist wie viele Absteiger es letztlich am Ende der Saison geben wird. Anpfiff zur Begegnung SG 1871 – TSV Schwabmünchen ist am Samstag, 23.11.2019 um 19:30 Uhr. Auch hierzu freuen wir uns wieder über zahlreiche Unterstützung von der Tribüne.

Für die SG spielten:

Wittgen, Müller (beide Tor), Kranz M. (2), Koppe B. (1), Erhard (2), Schmölz (6), Walter (1), Tomov (1), Bossauer (5/5), Feistle (3).

Menü