TSV Göggingen II – Herren I 23:23 (10:11)

Im mit Spannung erwarteten Spitzenspiel der Bezirksliga Schwaben trennen sich die Kontrahenten von 1871 Augsburg und dem TSV Göggingen II mit einem gerechten 23:23 Unentschieden.Nach dem Abpfiff des Spiels musste sich der Trainer der Herren I vom TSV 1871 Augsburg sicherlich erst einmal den Schweiß von der Stirn abwischen. Doch alles der Reihe nach: Die vermutlich wichtigste Partie des Jahres sorgte dafür, dass die Trainingseinheiten im Vorfeld der Partie besonders intensiv gestaltet wurden. Es wurden gar neue Spielzüge einstudiert, um das Angriffsspiel variabler zu gestalten. Das Gleiche galt vermutlich auch für die Gögginger, die zu diesem Spiel selbstverständlich in Bestbesetzung antraten. Die umkämpfte Partie führte dazu, dass in der Anfangsphase kein Absetzen vom Gegner möglich war. Von einem 3:3 über ein 5:5 konnte man nach 20 Spielminuten einen Zwischenstand in Höhe von 7:7 von der Anzeigetafel ablesen. Eine unnötige Schwächephase der Augsburger nutzte die Heimmannschaft eiskalt aus, sodass Göggingen mit 10:7 in Führung gehen konnte. So musste Trainer Fischer eine Auszeit nehmen, um das Spiel nicht komplett kippen zu lassen. Wie auch beim Spiel gegen Kissing, wirkten seine Worte Wunder und man konnte auf 10:10 ausgleichen. Einer der neuen Spielzüge sorgte zehn Sekunden vor Ablauf der ersten Halbzeit auch noch für den Führungstreffer der Tigers.Basierend auf dieser Ausgangsleistung wollte man nun die Punkte mit Nachhause nehmen. Da die Gögginger etwas dagegen hatten, wurde die intensiv geführte Partie wieder sehr eng. 15:15 lautete der Zwischenstand, als die Mannschaft vom TSV 1871 wieder alles gab. Nachdem Elias Winkelbauer zum wiederholten Male einen freien Wurf der Gögginger parieren konnte und nach 50 Minuten eine 17:19 Führung bejubelt werden konnte, glaubte jeder an einen Auswärtserfolg. Leider konnte sich die Heimmannschaft mal wieder auf Ihre Rückraumschützen Held und Prihoda verlassen, die erst ausgleichen und kurze Zeit später ihr Team in Führung werfen konnten. Beim Stand von 22:21 sah man die Felle sogar davon schwimmen, da nur noch 2:20 Minuten zu spielen waren und gleich zwei Spieler vom TSV 1871 eine Zeitstrafe erhielten. Eine unglaublich starke Abwehr sorgte dafür, dass nach Ablauf dieser Strafen, der Rückstand auf dem selben Niveau war. So wurde in den letzten 20 Sekunden des Spiels zum wiederholten Male einer der neuen Spielzüge ausgeführt, der dann zu einem Siebenmeter führte. Marco Vathke trat zu diesem wichtigen Wurf an, wobei der gegnerische Torhüter den Ball berührte. Wie in Zeitlupe bewegte sich das Spielgerät dennoch in Richtung Tor, wobei in den Gesichtern der Augsburger die Angst abzulesen war. Als der Ball letztendlich doch im Netz landete, kannte die Freude keine Grenzen. Dieser Teilerfolg lässt die Möglichkeit einer Meisterschaft am Leben, da Göggingen trotz des besseren direkten Vergleichs noch zum Auswärtsspiel in Lauingen antreten muss. In den kommenden Tagen ist sicherlich jeder Unterstützer des TSV 1871 auch ein Fan der Lauinger Mannschaft.Für den TSV 1871 spielten:Späth, Winkelbauer (TW), Repky (1), Koppe (2), Eckiert (1), Vathke (2/1), Kasten (3), Stiegelmair (1), Adolph (3/1), Bossauer (3/1), Feistle (7)

Menü