TSV Bobingen – Herren I 22:30 (9:15)

Herren I
Team_Herren I_Saison_2019/2020
Erste Zähler gegen Bobingen erkämpft

Die beiden ersten Saisonspiele endeten bisher mit jeweils nur einem Tor Unterschied zugunsten des Gegners. Dies sollte gegen den TSV Bobingen nicht erneut geschehen und so setzte man alles daran die ersten beiden Punkte beim Gastspiel in Bobingen zu erringen. Das Spiel endete am Samstagabend, 19.10.2019, nach hartem Kampf mit 22:30 für die SG 1871 Gersthofen.

Die Vorboten des Spiels waren alles andere als gut, da man mit einer Rumpftruppe von gerade einmal acht Feldspielern und zwei Torhütern beim Altrivalen TSV Bobingen antreten musste. Aufgrund von Krankheit war die Spielerdecke von Lubos Urban innerhalb von wenigen Tagen zusammengeschrumpft, sodass sogar noch ein ambitionierter Spieler aus der zweiten Mannschaft aktiviert werden musste, um nicht gänzlich ohne Ersatzspieler zu bleiben. Das Aufwärmen zeigte, dass die Jungs an diesem Abend besonders heiß auf die ersten Punkte in der Bezirksoberliga Schwaben waren und so konnte man dennoch guter Dinge in die Partie starten. Von Anfang an zeigten die Hausherren eine sehr ruppige Gangart, welche den SGlern zunächst ein wenig Probleme bereitete, da man den eigenen Rhythmus noch nicht gefunden hatte. Bis zur siebten Minute schenkten sich die beiden Kontrahenten recht wenig und das Spiel gestaltete sich sehr eng. Schon in dieser Phase konnte Johannes Wittgen im Tor durch zahlreiche Paraden glänzen und hielt seine Vorderleute somit im Spiel. Nach einem, zunächst mit ganzem Herzblut erkämpften und schließlich verwandelten Siebenmeter durch Markus Walter ging ein Ruck durch die Sieben des Augsburger Coaches. Man hatte sich nun auf die harte Spielweise der Bobinger eingestellt und konnte durch konzentrierte und geduldige Angriffe Tor um Tor erzielen, sodass nach zwölf Minuten ein Spielstand von 3:8 zu Buche stand. Auch in Unterzahl gelang den Herren ein wichtiges Tor, welches den Torlauf zum 6:11 bis zur 19. Spielminute einläutete. Nun sah sich Trainer Urban jedoch gezwungen seine Mannen ein wenig einzubremsen, denn es war noch ein weiter Weg bis zum Spielende und man musste mit den eigenen Kräften gut haushalten. Bis zur Halbzeitpause konnte die Führung durch konsequent zu Ende gespielte Angriffe und beherzten Einsatz in der Defensive auf 9:15 ausgebaut werden.

Die kurze Erholungspause nutzte der Mannschaftsverantwortliche dazu seinen Spielern bewusst zu machen, wie wichtig eine stabile Defensive und eine geduldige Spielweise in der Offensive noch sein würden. Man durfte keineswegs ob des recht deutlichen Vorsprungs in Leichtsinnigkeit verfallen und musste die Konzentration hochhalten, sollte man eine knappe Niederlage vermeiden wollen.

Nachdem die Unparteiischen die Begegnung für die zweiten 30 Minuten angepfiffen hatten bot sich ein ähnliches Bild wie zu Spielbeginn. Die Gastgeber versuchten durch aggressive Defensivaktionen den Spielfluss der Augsburger zu stören, wobei man durchaus mehre zwei Minuten Zeitstrafen vergeben hätte können. Doch zur großen Überraschung hielt die starke Abwehrleistung der Lubos-Schützlinge auch in Halbzeit Zwei weiter an, sodass man sich Ball für Ball in der eigenen Hälfte erarbeiten konnte. Auch die, an diesem Tag, hervorragenden Torhüterleistungen sind an dieser Stelle hervorzuheben. Mal um Mal verhinderte Johannes Wittgen im Gehäuse todsichere Tore. Nach ungefähr 40 Minuten schienen die Kräfte zwar zu schwinden, doch durch eine erstklassige mannschaftliche Geschlossenheit wusste man sich der Angriffe der Bobinger zu erwehren. Das temporeiche Spiel der Gastgeber wurde immer wieder im Aufbau unterbunden und die Rückraumschützen der Männer von der Singold verweigerten nahezu vollends die Arbeit, was mit Sicherheit auch auf die guten Torhüteraktionen zurückzuführen sein dürfte. Daher sah sich der Heimtrainer genötigt beim Spielstand von 14:22 in der 50. Minute eine taktische Auszeit zu nehmen, um auf die Spielgestaltung seiner Herren Einfluss nehmen zu können. Die etwas langsamere Spielweise der Augsburger machte den, auf schnelle Konter lauernden, Bobingern zusehends zu schaffen und auch diese offenbarten nun Lücken in ihrem Abwehrverbund. In den Schlussminuten war lediglich die rote Karte ohne Bericht für Yannik Scherer, der zuvor für weitaus harmlosere Aktionen bereits zwei Mal die zwei Minuten auf der Bank verbringen durfte, etwas betrübend. Den Schlusstreffer zum Endstand von 30:22 markierte Manuel Feistle, der Toptorschütze der Partie, der sich mit sage und schreibe acht Treffern in die Torschützenliste eintragen durfte. Hier sind sie also die ersten beiden Punkte der neuen Saison.

Das lange Warten hatte ein Ende. Dieser wichtige Auswärtserfolg gegen den TSV Bobingen bedeutet für die neu gegründete Spielgemeinschaft aus Augsburger und Gersthofer Handballern die ersten beiden Zähler dieser noch langen Saison. Somit konnte man die zwei knappen Auftaktniederlagen ein wenig wettmachen und blickt nun zuversichtlich auf das nächste Heimspiel am Samstag, 26.10.2019 um 19:30 Uhr gegen den gegenwärtig auf dem letzten Platz rangierenden SC Ichenhausen. Ausgetragen wird die Partie in der Sporthalle des Paul-Klee-Gymnasiums in Gersthofen. Doch auch diese Begegnung dürften die Jungs von Lubos Urban, hoffentlich wieder in personeller Vollbesetzung, nicht auf die leichte Schulter nehmen. Aus der vergangenen Saison ist bekannt, dass man gerade gegen vermeintlich schwächere Gegner zu lässig agierte. Mit einer ähnlichen Einstellung wie im letzten Spiel, sollte man diesen unbequemen Gegner jedoch bezwingen können und den Platz im Mittelfeld der Tabelle festigen können.

Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer, die uns auch in unserer zweiten Heimspielstätte stimmgewaltig unterstützen!

Für die SG spielten: Wittgen, Müller (beide Tor), Koppe B. (2), Erhard (3), Reisner (3), Pauler (3), Walter (7/1), Scherer (1), Tomov (3), Feistle (8), Öschay.

Menü