TSV 1871 Augsburg – VfL Günzburg II 26:25 (12:11)

Herren I

TSV 1871 Augsburg Handball Herren I

Hart erkämpfter Heimerfolg

Die Tigers wissen doch noch wie man Erfolge feiert. Wenn auch hauchdünn, mit nur einem Tor Unterschied, konnte man das Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Günzburg am letzten Dienstag vor heimischem Publikum mit 26:25 (12:11) für sich entscheiden. Trotzdem hatte man sich eine deutlichere Antwort auf die andauernde Misserfolgsserie erhofft, doch aufgrund des Fehlens von Marek Hustý und des frühen verletzungsbedingten Ausscheidens von Lukas Nachbaur, können die Verantwortlichen mit dem Ausgang der Partie zufrieden sein.

In den ersten Minuten des Spiels wurde man an Anlaufschwierigkeiten der vergangenen Begegnungen erinnert, da man den Ball schlicht nicht im Tor unterbringen konnte. Glücklicherweise fing man sich und konnte nach acht gespielten Minuten die erste Führung markieren. Dass keine der beiden Mannschaften das das Spiel richtig dominieren konnte, spiegelte sich im Spielstand, der lediglich Torabstände von einem Tor zuließ, wieder. Bezeichnend für das Spiel der Tigers war, dass Lukas Nachbaur verletzungsbedingt das Parkett verlassen musste (Luxation des Schultergelenks) und vermutlich bis auf Weiteres nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Erst kurz vor der Halbzeitpause konnten die Hausherren eine Vier-Tore-Führung herausspielen, welche jedoch nicht bis zum Seitenwechsel anhielt, sodass man mit lediglich einem Tor in Front liegend in die Kabinen ging. Trainer Lubos mahnte seine Männer, nicht wieder in Tiefschlaf nach der Pause zu verfallen, sodass diese Phase diesmal schadlos an der Mannschaft vorüberging.

Zu Beginn der zweiten 30 Minuten bot sich ein ähnliches Bild, wie schon das ganze Spiel über. Keines der beiden Teams konnte sich spielentscheidend absetzen und es entwickelte sich ein Tanz auf Messers Schneide. Trotz mehrerer unglücklicher Abwehraktionen, welche dazu führten, dass die Gastgeber einen Feldspieler mit einer Zwei-Minuten-Strafe verloren, konnte man sich dank eines engagierten und motivierten Mannschaftsspiels im Spiel halten. Zehn Minuten vor Ende des Spiels lief man fortan einem Ein-Tore-Rückstand hinterher, welcher sich hartnäckig hielt. Nachdem der Günzburger Christian Geiger in der letzten Minute mit einer Zwei-Minuten-Zeitstrafe das Spielfeld verlassen musste, konnte der stark aufspielende Patrick Kasten wenige Sekunden vor Spielende den Treffer zum entscheidenden 26:24 erzielen.

Letztenendes konnte Coach Lubos mit der Mannschaftsleistung seiner Truppe zufrieden sein, denn es übernahmen auch Spieler Verantwortung, die in den bisherigen Partien eher wirkungslos blieben. Dass noch ein weiter Weg vor den Tigers liegt, um an die Erfolge der vergangenen Saison anzuknüpfen ist unverkennbar, doch ein erkennbarer Ruck ging durch die Mannschaft, sodass man gespannt auf die Begegnung gegen den aktuellen Tabellenführer TSV Göggingen sein kann. Dieser führt die Bezirksoberliga Schwaben, mit nur einer Niederlage, unangefochten an. Vielleicht kann man dem Aufstiegsanwärter ja das bekannte “Schnippchen” schlagen und mit einer ähnlich geschlossenen Einstellung unerwartet Punkte aus der Nachbarschaft entführen. Damit dies gelingen kann, können die Jungs natürlich nicht ohne die Unterstützung ihrer Fans auskommen, weswegen wir uns sehr freuen, wenn der ein oder andere den kurzen Weg finden würde. Anpfiff ist am kommenden Samstag, den 04.11.2017 um 20.00 Uhr in der Anton-Bezler-Halle in Göggingen.

Für den TSV 1871 Augsburg spielten:

Duda, Späth (TW), Kranz M. (3), Koppe B. (3), Kasten P. (7), Voit, Stiegelmair, Nachbaur (1), Reisner (4), Bossauer (2/2), Feistle (6).

Menü