TSV 1871 Augsburg – TSV Schwabmünchen 20:26 (10:11)

Herren I

TSV 1871 Augsburg Handball Herren I

Tigers verlieren mit Schnappatmung gegen den TSV Schwabmünchen

Nachdem man gegen den Tabellenführer vor einer Woche eine herbe Niederlage einstecken musste, hielt dieser Trend, an Mannschaften aus den oberen Regionen der Tabelle Punkte zu verlieren, an. Gegen den TSV Schwabmünchen musste man sich am vergangenen Samstag, den 11.11.2017, im Heimspiel mit 20:26 unterlegen zeigen, trotz phasenweise guten Handballs.

Dass man gegen den Drittplatzierten nur geringe Chancen haben würde, war den Spielern bereits vor der Partie bewusst. Doch die letzten Spiele bewiesen, dass diese Mannschaft sehr wohl Teamgeist und Aufopferungswille besitzt, sodass eine Überraschung nicht ausgeschlossen war. Von Beginn an entwickelte sich eine relativ ausgeglichene Begegnung, welche jedoch von vielen technischen Fehlern und zu magerer Torausbeute geprägt war. Auch das nicht bestens abgestimmte Schiedsrichterduo trug zu etlicher Aufregung bei, welche jedoch nicht über die eigene Unzulänglichkeit, den Ball im Tor unterzubringen, hinwegtäuschen soll. Man konnte den Vorsprung der Gäste bis zur 20. Spielminute geringhalten, sodass diese bis dahin zwar mit 5:8 in Front lagen, aber man dennoch kurz darauf den Ausgleich zum 8:8 erzielen konnte. Bis zur Halbzeit ereignete sich wenig, abgesehen von einer recht undurchsichtigen Aktion, welche zu einer Zwei-Minuten-Strafe wegen Meckerns gegen Eduard Bossauer führte. Mit einer hauchdünnen Führung von 10:11 zugunsten der Schwabmünchener verabschiedete das Schiedsrichtergespann die beiden Teams in die Halbzeitpause.

Von Anfang an zeichnete sich eine ähnliche Konstellation ab, wie in der ersten Hälfte. In der Defensive konnte man die gegnerischen Werfer durch körperbetontes Spiel am Torabschluss hindern, war jedoch im Angriff selbst viel zu harmlos und vor allem ideenlos. Es fehlte den Herren um Ersatzcoach Alexander Fischer, der für den verhinderten Stammcoach Lubos Urban eingesprungen war, schlichtweg an der Variabilität im Angriffsspiel. Mit dem Tor zum 13:14 in der 38. Minute begann der Sieglauf der Gästetruppe. Obwohl die Tigers zehn Minuten vor Spielende nochmals auf 18:20 verkürzen konnte, musste man sich eingestehen, dass der Gegner in den entscheidenden Phasen des Duells den kühleren Kopf behielt und seine Möglichkeiten eiskalt nutzte. Insbesondere fand man kein probates Mittel gegen den erfolgreichsten Torschützen der Gäste Leonhard Reichenberger, welcher acht Treffer erzielen konnte. In eigener Überzahl sind die Zähne der Tigers zu stumpf und man konnte daraus kurz vor Ende der Partie keinerlei Gewinn erzielen. Das Kräftemessen zwischen dem TSV 1871 Augsburg und dem TSV Schwabmünchen endete mit 20:26. Aktuell rangiert man auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Am nächsten Wochenende sind die Augsburger Jungs spielfrei und können alle Kräfte für den vorweihnachtlichen Endspurt sammeln, bei dem es möglichst viele Zähler einzusammeln gilt, um nicht Gefahr zu laufen mit dem Abstieg zu kämpfen. Ob der vergangenen Spiele wird dies ein schweres Unterfangen, zumal man immer noch auf einige Führungsspieler verzichten muss. Die nächste Gelegenheit die Abstiegszone zu verlassen bietet sich am 25.11.2017 um 19.30 Uhr in Bobingen.

Für den TSV 1871 Augsburg spielten:

Duda (TW), Kranz M. (1), Koppe B., Brodmann, Kasten P. (6), Voit (1), Stiegelmair (1), Koppe M. (1), Wessoly, Reisner (1), Bossauer (4/3), Feistle (2), Hustý (3).

Menü