TSV 1871 Augsburg – TSV Bobingen 20:25

TSV 1871 Augsburg Handball C-Jugend

Sieg für die C-Jugend

Die Jungs der C-Jugend hatten am Sonntag, den 25.02.2018, den TSV Bobingen zu Gast. Ein paar von den Spielern waren schon seit 05:00 Uhr in der früh auf den Beinen um das Eishockey-Finale um olympisches Gold zwischen den Sportlern aus Russland und Deutschland im Fernsehen zu verfolgen. Es war ein packendes Finale, welches aber leider die Russen in der Verlängerung für sich entscheiden konnten. Eishockey Deutschland holte sensationell „SILBER“! Glückwunsch!

Ist der Traum vom Silber (2. Platz) für unsere Tiger-Jungs durch die Niederlage gegen den TSV Bobingen ausgeträumt? Im Hinspiel in Bobingen konnten die Jungs noch mit 21:25 als Sieger die Halle verlassen. Rückhalt der Gästemannschaft ist der immer gut aufgelegte Torhüter, der in seiner Altersklasse nicht oft zu beobachten ist. Schon ein Blick auf den Spielberichtsbogen genügte, um festzustellen, dass sich einiges bei den Gästen im Hinblick auf die Mannschaft verändert hatte. Allein der Sieg der Gäste in Meitingen, gegen eine spielerisch starke Mannschaft ließ uns aufhorchen. Ganze acht Spieler des alten Jahrganges standen den Gästen zur Verfügung und 1871 nur vier. Nun zum Spiel.

Von der ersten Sekunde an drückten die Gäste aus Bobingen aufs Gaspedal und kamen auch schnell zum Torerfolg. Diese frühe Führung der Gäste sollte fast bis zur Halbzeitpause andauern. Es ging wie immer recht flott zur Sache. Bis Mitte der ersten Spielhälfte lief man immer einem Rückstand hinterher, bis endlich der Ausgleich erzielt werden konnte. Ruhig nach vorne getragene Spielzüge und überlegte Abschlüsse ließen uns kurz vor Pausenpfiff erstmals in Führung gehen. Bobingen war nervös. Dann noch ein Tempogegenstoß, der erfolgreich endete und die Jungs konnten mit einem 2 Tore Vorsprung in die Sehnsüchtig erwartete Pause gehen.

Wie so oft verschlief man den Start in die zweite Halbzeit und den Gästen gelang der Ausgleich. Von diesem Zeitpunkt an wurde die Partie immer ruppiger von den Gästen aus Bobingen geführt (die Schiri`s ließen es ungeahndet zu). Den körperlich harten und teils sehr unfairen Attacken (wofür Bobingen leider berühmt ist) hatten unsere Jungs nichts mehr entgegen zu setzen. So wurden sogar immer öfter unsere Spieler für die Fouls der Bobinger bestraft. Selbst regulär erzielte Tore wurden durch fadenscheinige Entscheidungen aberkannt. Immer beliebter sind „Kreis“ und „Schrittfehler“. So kam es, wie es kommen musste, die Abwehr wurde nieder gesprungen sowie für jeden zu erkennen (nur für die Pfeifen nicht) durch simple Stürmerfouls aus dem Konzept gebracht. Leider wurden auch noch unsere Entlastungsangriffe durch die generischen Torhüter: Latte,
Pfosten, Torwart und Schiedsrichter zu Nichte gemacht. Selbst ein klares Foul, das eigentlich die Rote Karte hätte bedeuten müssen, wurde freundlich ignoriert. Das Spiel war gelaufen. Trotz guter Leistung und fairer Spielweise von unserer Seite her, dass Spiel wäre unentschieden mehr als gerecht gewesen, blieben wir faire Verlierer und gratulierten der gegnerischen Mannschaft. Leider hatten die beiden Schiedsrichterinnen den wohl größten Anteil am Erfolg der Gäste, da sie vom Anpfiff bis zum Schlusspfiff in keinster Weise orientiert wirkten. Auch den unsportlichen Gästen auf der Tribüne, die Ihre Mannschaft noch zum Foul-Spiel animierten und nur dümmliche Sprüche zum Besten gaben gehört unser Dank. Die haben noch nicht geschnallt, dass hier Kinder ihren Sport ausüben. Fußball ist wieder ein Stück nähergekommen. Weiter so.

Euer RoKo

Menü