TSV 1871 Augsburg – TSV Haunstetten II 25:32 (13:16)

Herren I

TSV 1871 Augsburg Handball Herren I

Nachwehen der Weihnachtsfeier verhindern Überraschung

Das Spiel gegen den TSV Haunstetten II, welches aufgrund zahlreicher Verletzungen verlegt werden musste, fand nun am vergangenen Sonntag, direkt nach der Weihnachtsfeier der Handballabteilung statt. Dies war mit Sicherheit nicht der günstigste Termin, doch der Gegner stimmte einer anderweitigen Verlegung nicht zu. Somit blieb den 1871ern nichts anderes übrig, als an diesem Tag das Spiel anzutreten. Leider musste man sich trotz Leistungssteigerung im Vergleich zum letzten Spiel mit 25:32 (13:16) geschlagen geben.

Das Spiel stand unter keinerlei guten Vorzeichen, da man die Feierlaune der Augsburger Jungs ja weithin kennt. Nach einer feucht fröhlichen Weihnachtsfeier, war der ein oder andere Akteur nicht ganz bei Kräften, sehr zum Missfallen von Coach Lubos Urban. Aus diesem Grund wurde die Startaufstellung noch einmal durcheinander gewirbelt, sodass der Youngster Luka Krizanovic seinen ersten Einsatz in der ersten Herrenmannschaft auf der Kreisposition erhielt und diesen sogar mit einem Tor krönen konnte. Sehr zur Überraschung der doch zahlreich erschienen Zuschauer bot sich bis zur 20. Spielminute ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis. Beim Spielstand von 6:5 konnte man das erste, jedoch auch letzte Mal in dieser Partie in Führung gehen. Diese verlor man allerdings umgehend durch Unkonzentriertheit im Angriffsspiel, welche wiederum Tempogegenstöße der Haunstetter provozierten. Die Gäste nutzten die sich bietenden Chancen konsequent, sodass man fortan auch aufgrund der schwindenenden Kräfte nur noch hinterherjagen konnte. Zum Pausenpfiff war ein Drei-Tore-Rückstand zu verbuchen (13:16).

Die Halbzeitpause nutzten die Spieler um sich einigermaßen auf die zweite Halbzeit einstellen zu lassen und wollten die positiven Akzente der ersten 30 Minuten nun in Zählbares ummünzen. Dies wollte in der restlichen Spielzeit jedoch nur phasenweise gelingen. Dennoch ist hervorzuheben, dass sich auch einige in den letzten Partien unauffällige Spieler wieder erfolgreich ins Spielgeschehen integrieren ließen und der ansonsten treffsichere Marek Hustý so ein wenig entlastet wurde. Coach Lubos erinnerte immer wieder daran, dass auch die anderen Spieler die nötige Verantwortung auf dem Spielfeld übernehmen müssen, um das Team letztenendes wieder in die Erfolgsspur zurück zu manövrieren. Ansätze hierzu konnte man in dieser Partie bereits beobachten. Der wiedergekehrte Daniel Adolph stellte eine herausragende Verstärkung sowohl in der Defensive als auch im Angriff dar und konnte sich mit fünf Toren in die Torschützenliste einreihen. Eduard Bossauer wuchs von Minute zu Minute immer mehr in die Rolle des Spielgestalters hinein, sodass der ein oder andere Spielzug torreich abgeschlossen werden konnte. Das Spiel endete verdientermaßen mit 25:32 für den TSV Haunstetten II, welcher sich dadurch um einen Rang in der Tabelle nach vorne schieben konnte.

Nachdem nun das letzte Spiel der Vorrunde absolviert ist, gilt es sich für den bevorstehenden Rückrundenbeginn am kommenden Samstag, den 16.12.2017, um 19.15 Uhr gegen den TSV Aichach zu wappnen, um das Jahr zumindest mit einem kleinen Erfolgserlebnis abschließen zu können.

Für den TSV 1871 Augsburg spielten:
Winkelbauer, Späth (beide Tor), Kranz, Krizanovic (1), Brodmann, Adolph (5), Stiegelmair (2), Koppe M., Reisner (1), Bossauer (6), Feistle (2), Hustý (8/1).

Menü