SG wA-Jugend – SSV Schrobenhausen 39:15 (15:8)

Deutlicher Sieg gegen die Gegner aus dem Spargel Eldorado

Zum sage und schreibe insgesamt dritten (!) Saisonspiel und gleichzeitig erstem Heimspiel der Mini-Runde in der BOL Südwest 2 empfingen die SGlerinnen den SSV Schrobenhausen in der 1871 Sporthalle. Noch nie standen sich diese beiden Teams in der langen Jugendzeit gegenüber, dementsprechend unvorbereitet auf den Gegner startete die wA-Jugend noch zögerlich in die Partie und konnte in der ersten Viertelstunde nur wenig sehenswerte Ausrufezeichen in der Offensive setzen. Dafür war die Defensive an diesem Tag besonders gut aufgelegt, was sich als ebenso wichtig herausstellte. Denn Trainerin Anne Päckert stand nur ein Mini Kader von 9 Spielerinnen und keine Torfrau zur Verfügung. Die eingesprungenen Torhüterinnen machten ihren Job allerdings mehr als zufriedenstellen und so konnte der SG Zug spätestens zu Beginn der zweiten richtig losrollen. Eins ums andere konnten Spielzüge erfolgreich umgesetzt werden und die SG kam zu einfachen Toren. Das deutliche Endergebnis spiegelt die gute Laufarbeit und das Plus an Erfahrung und Körperlichkeit der wA im Vergleich zu den Schrobenhausenerinnen wider. Ein Pflichtsieg der nun im direkt anstehenden Rückspiel gegen den SSV Schrobenhausen wiederholt werden soll. Ob das Spiel in Schrobenhausen am 12. März stattfinden kann, ist noch nicht geklärt. In der gegnerischen Halle befinden sich seit dem Monat ukrainische Flüchtlinge.

Schade für die Mädchen der wA Jugend ist auch die magere Spielanzahl in der ohnehin schon kleinen Gruppe der ÜBOL. Nachdem mitten unter der Saison nun auch noch die Gegner vom BHC Königsbrunn ihr Team zurückgezogen haben, bleiben der A-Jugend in ihrer letzten Jugendsaison nun nur noch 3 Partien übrig, eher die Saison auch schon wieder vorbei ist – bevor sie so richtig angefangen hat.

Für sie SG kämpften: Linke (6), Lieder (5), Herzog, Jünger (6), Ahmetovic (7), Karacic (7), Schmidtmann (7), Paula (1), Erdhofer

Menü