SG Männer – BHC Königsbrunn 29:35 (14:19)

Allgemein

Herbe Niederlage gegen Königsbrunn

Das letzte Heimspiel bot einen harten Schlagabtausch gegen den Tabellenführer aus Königsbrunn, welcher schlussendlich mit 29:35 am Meierweg triumphieren konnte.

Die Vorzeichen zum Spiel gegen den BHC Königsbrunn waren erneut von der gegenwärtigen Situation geprägt und es war nicht ganz sicher, ob man am Wochenende überhaupt spielen würde. Trotz allem bereitete Coach Lukas Schmölz seine Männer gut auf diese schwere Partie vor. Dass man nach dem Kantersieg gegen Niederraunau auch mit stolzgeschwellter Brust gegen den Spitzenreiter präsentieren wollte, lag in der Luft. Doch diese Begegnung hatte einen anderen Charakter als der muntere Sonntagsausflug nach Niederraunau.

Das Schiedsrichtergespann war den Akteuren bereits zu Teilen aus der Partie gegen den TSV Haunstetten II bekannt und Trainer Schmölz mahnte, dass man verbale Auseinandersetzungen vermeiden sollte, um nicht unnötig in Unterzahl zu geraten. So begann das Spiel zunächst mit einem vorsichtigen Abtasten, denn bis zur dritten Spielminute vermochte keines der Teams die Torhüter zu überwinden. Doch dann nahmen sich die Topwerfer der Gäste ein Herz und netzten nach Belieben ein, da sich die Abwehr der Gersthofener noch nicht gefunden hatte. Absprachefehler ermöglichten den Königsbrunnern sich Überzahlsituationen herauszuspielen, welche geduldig mit einem Torerfolg gekrönt wurden, sodass man nach gut elf Minuten mit 3:7 zurücklag. Die eigenen Angriffsbemühungen waren oftmals zu harmlos, um die Defensive der Gastmannschaft auseinanderzuspielen und auch die Chancenverwertung ließ zu diesem Zeitpunkt zu wünschen übrig, wenngleich die Auslösehandlungen Bewegung in die Abwehrformation des Teams von Michael Hiermeier brachten. Durch mehrere Einzelaktionen konnte man die Königsbrunner zu Fouls zwingen, welche jeweils Siebenmeter nach sich zogen, die Markus Walter sicher verwandelte und so sein Team im Spiel hielt. Nachdem man diese Schwächephase überwunden hatte, konnte man sich durch temporeiches Angriffsspiel wieder auf 6:8 Tore herankämpfen, doch Königsbrunn nutzte die Unzulänglichkeiten im Abwehrverbund gnadenlos aus und erhöhte den Vorsprung bis zur Halbzeit wieder auf 14:19 Tore.

Die Halbzeitpause nutzte Heimtrainer Lukas Schmölz dazu, seine Männer zu ermutigen, mehr Spielwitz an den Tag zu legen und die einstudierten Spielzüge mehr zur Geltung zu bringen.

Neu motiviert stürzte man sich in die zweite Halbzeit und bemühte sich die Vorgaben des Trainers prompt in die Tat umzusetzen. Nach einer guten Anfangsphase hatte man sich wieder auf nur drei Tore Rückstand heranarbeiten, doch eine Zweiminutenstrafe lud die Gäste dazu ein ihr erfolgreiches Angriffsspiel aus den ersten 30 Minuten wiederaufleben zu lassen. Zusehends haderte man mit den Entscheidungen der Schiedsrichter und handelte sich dadurch unnötige Zweiminutenstrafen wegen Meckerns ein. Infolgedessen gelang es den BHC-Cracks diese Überzahlsituation gekonnt in Zählbares umzuwandeln und diese bauten ihre Führung in dieser Zeit auf 20:27 aus. Die Zeitstrafen häuften sich nun, sodass man fünf Minuten lang kein Tor erzielen konnte. Daher sah sich Lukas Schmölz an der Seitenlinie gezwungen ein Teamtimeout zu nehmen, um seine Herren aufzuwecken. Doch all das Aufbäumen war zwecklos und die Königsbrunner verwalteten ihren komfortablen Vorsprung bis zum Schlusspfiff, welcher beim Endstand von 29:35 erfolgte.

Gegen Königsbrunn war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Im letzten Rundenspiel vor der langen Winterpause erwartet die SGler die HSG Lauingen-Wittislingen, welche aktuell auf Tabellenplatz Vier rangiert in der Sporthalle des Paul-Klee-Gymnasiums in Gersthofen. Um nicht Gefahr zu laufen, in die Abstiegsrunde zu geraten, gilt es sich gegen diesen Gegner wieder auf bessere Tugenden zu besinnen und das Spiel mit zwei Zählern auf der Habenseite zu beenden. Verletzungsbedingt wird Trainer Schmölz nicht auf alle Spieler zurückgreifen können. Anpfiff zu dieser Partie ist um 20:00 Uhr. Wir weisen nochmals ausdrücklich darauf hin, dass laut aktuellen Beschlüssen für Zuschauer ein 2G plus-Nachweis erforderlich ist.

Für die SG spielten:

Müller, Wiedemann (beide Tor), Koppe, Walter Maximilian (1), Erhard (1), Reisner (3), Walter Manuel, Schmölz (1), Walter Markus (11/5), Nachbaur (6), Bauer, Kraus, Polz (6).

Menü