SG 1871 Gersthofen – HSG Lauingen-Wittislingen 19:33 (8:18)

Team_Herren I_Saison_2019/2020
Heimsieg blieb erneut aus.

Im Heimspiel gegen die HSG Lauingen-WIttislingen konnte die SG 1871-Gersthofen zu keiner Zeit überzeugen und verlor die Begegnung dementsprechend verdient mit 19:33 (8:18).

Nach den deutlichen Niederlagen gegen Königsbrunn, Göggingen und Schwabmünchen waren die Männer um Trainer Lubos Urban auf Wiedergutmachung aus und wollten sich deshalb von der besten Seite zeigen. Das Team wurde bereits im Training gut auf die Gäste eingestellt, von denen man ein schnelles und aggressives Spiel erwartete.

Leider war die Personaldecke sowohl in der ersten, wie auch der zweiten Mannschaft jedoch sehr dünn, sodass man sich für dieses Wochenende entschieden hat, beide Teams zusammenzulegen. Andernfalls wäre man nicht in der Lage gewesen eine schlagkräftige Sieben auf das Feld zu schicken. Neben Kapitän Lukas Schmölz waren weitere Leistungsträger wie Yannik Scherer, Yannis Pauler, Timm Erhard und Felix Reisner nicht einsatzfähig.  Bedingt durch diesen Umstand kamen die jungen Spieler Andrei Lungu und Arman Kurtovic zu ihrem Debüt in der ersten Mannschaft.

Die Hausherren kamen erdenklich schlecht in die Begegnung, da man von Beginn an große Schwierigkeiten mit dem beweglichen Rückraum aus Lauingen-Wittislingen hatte. Die Gäste lagen binnen weniger Minuten mit 1:7 in Front, da die SG zudem große Probleme im Angriffsspiel hatte. So dauerte es unglaubliche 14 Minuten, ehe man das erste Feldtor für sich verbuchen konnte. Unglücklicherweise besserte sich die Situation nicht sonderlich, da man weitere sechs Minuten für den dritten eigenen Treffer benötigt. So führte die Gastmannschaft nach 20 Minuten mit 3:10 und konnte nahezu ungehindert ihre Stärke demonstrieren. Bis zum Halbzeitpfiff besserte sich das Angriffsspiel der SG aus Augsburg/Gersthofen leicht und man konnte immerhin weitere fünf Mal einnetzen. Da das Defensivverhalten jedoch nicht einer Mannschaft aus der Bezirksoberliga würdig war, musste man bis dahin einem 8:18 Rückstand hinterherlaufen.

Trotz aller guten Vorsätze in der Halbzeitpause konnten die Gastgeber auch nach Wiederanpfiff nicht näher herankommen. Vielmehr vergrößerte sich der Abstand Stück für Stück, da die Hausherren durch ungeschickte Abwehraktionen ganze sechs Zeitstrafen in den zweiten 30 Minuten hinnehmen mussten. Nach 42 Minuten führte die HSG aus Lauingen-Wittislingen erstmals mit 14 Toren, was einer Vorentscheidung glich. Man musste zu diesem Zeitpunkt neidlos anerkennen, dass man spielerisch nicht auf einem Niveau war. Da Maximilian Kranz innerhalb von 15 Minuten gleich drei Mal eine Zeitstrafe hinnehmen musste und nicht weiter eingesetzt werden durfte, kamen die jungen Spieler aus der zweiten Garde zu ihren Einsatzminuten, die im Fall von Arman Kurtovic auch von einem Torerfolg gekrönt wurden.

Letztendlich musste man sich nach einer enttäuschenden Leistung mit 19:33 geschlagen geben und wartet nun bereits seit vier Begegnungen darauf, wieder punkten zu können. Die Trainingswoche wird auf jeden Fall genutzt, um sich auf den TSV Aichach vorzubereiten, bei dem man am Samstag, den 14.12.2019 vorstellig wird. Um dort zu einem Punkterfolg zu gelangen, braucht es jedoch weit mehr als zwei gute Trainingseinheiten.

Für die SG 1871-Gersthofen spielten:

Müller, Wittgen (TW), Kranz (3), B. Koppe (2), Lungu, Walter (1), Tomov (5/2), Bossauer (4/3), Kurtovic (1/1), Feistle (3), Kandzora, Öschay.

Menü