SC Ichenhausen gegen Herren I (34:29)

Herren I

Tigers unterliegen dem SC Ichenhausen in einer ausgeglichenen BegegnungDie Jungs um Alexander Fischer starteten ungewohnt gut in die Partie. Durch wuchtige Würfe aus dem Rückraum konnten sich die Tigers schnell mit 3 Zählern absetzen (2:5). In der Anfangsphase konnten die Gastgeber die Abwehr der Augsburger nur schwer überwinden. Lediglich über die Außenposition gelangen einfache Gegentreffer. Nach einer 2-Minuten Zeitstrafe gegen den TSV 1871 Augsburg verloren die Herren dann ein wenig den Faden. Die Abwehr stand nicht mehr kompakt genug gegen den Ballführenden und konnte durch simple Einzelaktionen „ausgespielt“ werden. Gegen die defensiv stehenden Gastgeber fehlten der Mannschaft von Trainer Fischer dann die spielerischen Mittel um Gefahr vor dem Tor aufzubauen. Trotzdem erzwangen die Tigers immer wieder guten Torchancen, scheiterten aber zu oft am gegnerischen Keeper. So erkämpfte sich der SC Ichenhausen über ein 8:8 unentschieden eine 2-Tore Pausenführung zum 15:13.Auch den Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Tigers für sich nutzen(16:16). Doch während die Emotionen auf dem Spielfeld und auf der Tribüne stiegen, sank das spielerische Niveau der Partie deutlich. Die Tigers leisteten sich viele technische Fehler und luden somit den SC Ichenhausen zu einfachen Treffern ein. Der SC Ichenhausen beschränkte sich im Angriffsspiel auf die bewährten Einzelaktionen und kam trotzdem zu häufig zum Torabschluss. So entwickelte sich eine zumindest knappe und umkämpfte zweite Halbzeit. Echte Highlights, sowie einen unglaublichen Schlagwurf von Patrick Stiegelmair von Rechtsaußen über den Kopf des Gegenspielers, waren leider Mangelware. Beim Spielstand von 30:28 für , kurz vor dem Ende der Partie, gingen die Tigers schließlich volles Risiko und öffneten den Abwehrverbund, wurden aber nicht belohnt. Die Gastgeber erhöhten das erste Mal im Spiel den Torvorsprung auf 5 Zähler und gewannen am Ende mit 34:29Es spielten: (im Tor) Elias Winkelbauer, Andreas Merz, Dominik Späth; Lukas Schmölz (6), Daniel Adolph (6/1), Dominik Eckiert (4), Felix Homann (4), Manuel Feistle (3), Bastian Koppe (3), Patrick Stiegelmair (2), Patrick Kasten (1), Maximilian Wessoly, Benjamin Eckiert

Menü