Männer – VfL Günzburg 26:31 (10:15)

Herren I

Tiger bringen Tabellenführer zum schwitzen – Knappe Niederlage für das FischerteamDas letzte Spiel der Hinrunde und gleichzeitig der Schlussakt des Heimspielmarathons wartete nochmal mit einem echten Leckerbissen auf: Der souveräne Tabellenführer aus Günzburg trat die Reise nach Augsburg an. Verstärkt durch die A-Jugend Bundesligamannschaft war die Absicht der Günzburger deutlich: Hier sollte nichts verschenkt werden. Aber auch die Tiger waren vor der Partie durchaus zuversichtlich, schlägt man sich traditionell gegen den VfL immer recht wacker.So auch am Sonntag. Ab der ersten Sekunde wurde deutlich, dass den Günzburgern das HandballSPIELEN wirklich eingeimpft wurde. Sehenswerte Kombinationen führten zu Torerfolgen. Die Tigers erstarrten deswegen aber keineswegs in Ehrfurcht. Viel mehr arbeitete die Defensive konzentriert, körperbetont und fair. So gelang es den Hausherren bis Mitte der ersten Spielhälfte immer am Tabellenführer dran zu bleiben. Dass diese Spielweise Kraft kostet, mussten die Augsburger jedoch einsehen, denn nicht nur in der Abwehr war harte Arbeit angesagt. Jedes einzelne Tor forderte den vollen Einsatz des Teams, sodass die Gäste langsam aber sicher ein Polster von 5 – 6 Toren erarbeiten konnten. Entsprechend nahm Coach Alex Fischer sein Team-Timeout nach knapp 17 Minuten und schwor die Tigers nochmals darauf ein, dass die Konzentration unbedingt hochgehalten werden musste, um nicht frühzeitig das Spiel aus der Hand zu geben. Das Team konnte die Vorgabe erfüllen und hielt zum Pausenstand von 10:15 wacker dagegen.In der Halbzeitansprache wurde nochmals darauf hingewiesen, dass auch dieses Spiel noch längst nicht verloren war. Der Druck sollte hochgehalten werden, auch Günzburg macht in Drucksituationen Fehler.Anfangs der zweiten Hälfte bot sich wieder das gewohnte Bild – der TSV 1871 Augsburg kommt meist etwas träge aus der Kabine. Die Gäste nutzten dies natürlich kompromisslos aus und konnten zum ersten Mal einen Vorsprung von sieben Toren erzielen. Zwischenstand 13:20. Dieser Abstand hielt bis Mitte der zweiten Halbzeit an, Günzburg streute immer wieder mal ein „Schmankerl“ ein, wie z. B. sehenswerte Kempa-Tricks. Hut ab! So spielt man Handball! Man könnte meinen, die Gäste aus Lego-City wurden sich ihrer Sache dann doch etwas zu sicher. Die Augsburger Torhüter konnten einige Würfe entschärfen, die Präzision der Gäste ließ nach. Die Tigers fuhren die Krallen nochmals aus und legten einen beeindruckenden 5:0 lauf hin, sodass das Spiel wenige Minuten vor Schluss beim Stand von 25:28 nochmal deutlich an Spannung gewann. Am Ende war Günzburg dann doch eine Nummer zu groß für die Augsburger, sodass eine 26:31 Niederlage zu Buche steht. Selten war die Stimmung in der Kabine nach einer Niederlage jedoch so gut.Die Leistung der Ichenhausener Schiedsrichter soll hier nicht erwähnt werden. Dies sollte Kommentar genug sein!Zum Jahresende läuten die Tiger nun die Rückrunde ein: Am Sonntag, den 13. Dezember tritt man die Reise über A8 und B300 Richtung Aichach an. Alle Fans werden gebeten, diesen Weg mit dem Team zu gehen, um den Erfolg aus der Hinserie wiederholen zu können. Die Mannschaft freut sich auf Eure Unterstützung!Für den TSV 1871 Augsburg spielten:Dominik Späth, Elias Winkelbauer (Tor)Alexander Kranz (1), Benjamin Koppe, Udo Kasten (1), Marco Vathke (1), Patrick Kasten (1), Moritz Voit, Patrick Stiegelmair (2), Mathias Ziernhöld, Lukas Schmölz (10), Daniel Adolph, Manuel Feistle ( 8 )MZ

Menü