Männer – TSV Schwabmünchen 24:24 (10:11)

Herren I

Im Vorfeld der Partie hätten die Augsburger gegen den Tabellendritten vermutlich das Remis gerne angenommen, nach Abpfiff wusste man für einen Moment jedoch nicht, ob man sich freuen oder ärgern soll. Dies resultierte aus einer tollen Aufholjagd in der Schlussphase, die leider nur teilweise belohnt wurde, da der letzte Treffer von Lukas Schmölz nicht gegeben wurde. Somit trennten sich der TSV 1871 Augsburg und die Gäste vom TSV Schwabmünchen im letzten Heimspiel der Saison 2014/2015 mit einem 24:24-Unentschieden.Von Anfang an entwickelte sich eine enge Partie, in der sich keine der beiden Mannschaften so recht absetzen konnte, wobei Vorteile auf Seiten der Gastgeber zu sehen waren, die nach 10 Minuten mit 5:3 in Führung gehen konnten. Schwabmünchen steckte zu keinem Zeitpunkt auf und kämpfte sich schnell heran, indem das 7:7 erzielt wurde. Die Tigers brannten an diesem Tag sicherlich kein Offensiv-Feuerwerk ab, jedoch kann man auf die gezeigte Leistung in der Abwehr durchaus stolz sein. Dadurch blieben beide Teams stets in Schlagweite zueinander, obwohl die Gäste mit einer 10:11 Führung in die Pause gehen konnten.Nach der Pause erhielt Augsburg drei Zeitstrafen innerhalb von sechs Minuten, sodass Schwabmünchen auf 13:17 davonziehen konnte. Von diesem Rückschlag konnte man sich nur sehr langsam erholen und erst beim 18:19 kam man wieder richtig nah heran. Hervorzuheben ist die Leistung von Manuel Feistle und Kapitän Lukas Schmölz, die über die gesamte Spieldauer 100% gaben und zehn bzw. neun Treffer beitragen konnten. Eine erneute Schwächephase hatte die Folge, dass der alte 4-Tore-Vorsprung der Gäste wieder hergestellt werden konnte, mit drei verbleibenden Spielminuten auf der Uhr. Unglücklicherweise erhielt in der darauffolgenden Aktion Manuel Feistle auch noch eine Zeitstrafe, womit die Hoffnungen auf einen möglichen Punktgewinn stark zurückgingen. Dennoch ließen die 1871er den Kopf nicht hängen und es gelang in Minute 59 der unerwartete Ausgleichtreffer. Zudem dezimierten sich die Schwabmünchener durch eine Zeitstrafe, sodass man dies ausnutzte und zehn Sekunden vor Schluss den Ball abfing. Kapitän Schmölz machte sich auf den Weg zum Gegenstoß und wurde bei seinem Wurfversuch klar gefoult, dennoch gelang es ihm den Ball noch Richtung Tor zu werfen. Der Ball zappelte in den Maschen, jedoch hatte während des Wurfs bereits die Sirene geläutet. Der klare Pfiff für einen Strafwurf blieb unerklärlicherweise aus, sodass man sich mit dem Unentschieden begnügen musste. Das die Schiedsrichter unsicher bezüglich ihrer Entscheidung waren , zeigte sich beim schnellen Abgang vom Spielfeld, um mögliche Diskussionen zu vermeiden.Alles in allem sollte man sich über den gewonnen Punkt freuen, da die Gäste aus Schwabmünchen der klare Favorit in dieser Partie waren. Am kommenden Samstag geht der Abstiegskampf weiter, indem die Tigers bei der zweiten Mannschaft des TSV Göggingen gastieren werden. Da beide Teams momentan auf einem Abstiegsplatz stehen, erwartet die Zuschauer sicherlich eine interessante Begegnung.An dieser Stelle möchte man sich auch bei den Zuschauern bedanken, die das Team über die Saison unterstützt haben!Für den TSV 1871 Augsburg spielten:Winkelbauer, Megele, Späth, M. Kranz, Koppe (1), Brodmann (1), Kandzora, P. Kasten (3), A. Kranz, U. Kasten, Schmölz (10/2), Adolph, Bossauer, Feistle (9)

Menü