Männer I –TSV Neusäß 26:20 (13:11)

Herren I

TSV 1871 Augsburg –TSV Neusäß 26:20 (13:11) Trotz einer erneut desolaten Leistung bezwingt der TSV 1871 Augsburg den TSV Neusäß deutlich, was allerdings wieder einer Schlussphase zu verdanken war, in der man innerhalb kürzester Zeit sich wieder einen Vorsprung zurückholen konnte.An diesem Abend nahm die Anzahl der Baustellen im Spiel des Tabellenführers sprunghaft an: die Mannschaft wirkte im Angriff wieder sehr ideenlos, die einstudierten Spielzüge wurden frühzeitig abgeschlossen, die Abwehr agierte sehr zaghaft und körperlos, von hinten heraus fanden bei der zweiten Welle soviele Positionswechsel statt, wie bei einem olympischen hundert Meter Lauf und zu guter Letzt wurde der erste, aber dafür bis jetzt einziger Siebenmeter in diesem Jahr verworfen. Das Fehlen der beiden Stützen Lukas Schmölz (verletzt) und Christian Gold (anderweilig) sollte einerseits mit dem aus der zweiten Mannschaft aufgerückten Benjamin Koppe kompensiert werden, andererseits sollte der Rest in der Mannschaft dennoch in der Lage sein, den TSV Neusäß genug zu fordern. Bis zum Stand von 9:3 hätten die Zuschauer auch das bestätigen können. Doch urplötzlich verfiel die Mannschaft in eine Art Lethargie, die dem Trainer im Team-Time-Out die Worte nahm. Auch der immer wieder funktionierende Torwartwechsel half nichts, so dass bis zur Halbzeitpause der Vorsprung auf zwei Tore (13:11) schrumpfte. Auch in der zweiten Halbzeit besserte sich das Spiel kaum. Neusäß war 1871 immer dicht auf den Fersen um in Führung zu gehen. Der entscheidende Grund warum es auf einmal dann doch wieder deutlich wurde, war, dass nun ein Torhüter zwischen den Pfosten stand, der zwar späth zu seinem Spiel fand aber dafür entschärfte dieser nun mit einer bärenstarken Vorstellung einige hundertprozentige Chancen der Gäste und im Gegensatz zum bisherigen Spielverlauf fanden die Abpraller nicht des Gegners Hände, sondern führten jetzt zu Gegenstößen und wurden verwertet. Aufgrund dessen steigerte sich die gesamte Mannschaft etwas und zum Endstand von 26:20 konnte der verlorengegangene sechs-Tore Vorsprung wieder hergestellt werden.TSV 1871 Augsburg: Winkelbauer, Späth; Feistle (4), Homann (3), Repky (2), Koppe Ba. (1), Stiegelmair (2), Eckiert (1), Adolph (6/4), Lorenz (2), Reichert (5), Koppe Be.Bericht der Augsburger Land vom 08.02.2011[img]http://www.tsv1871augsburg.de/handball/admidio_thumbs/a_314.jpg[/img]

Menü