Männer I – TSV Schwabmünchen II 39:21 (18:10)

Herren I

TSV 1871 Augsburg – TSV Schwabmünchen II 39:21 (18:8 )Mit einem deutlichen 39:21 gewinnt der TSV 1871 gegen einen nur am Anfang mithaltenden Gegner aus Schwabmünchen. Zwar musste Trainer Alex Fischer auf den erkrankten Benjamin Eckiert verzichten und Christian Gold war noch von dem letzten Spiel angeschlagen, jedoch sollte die Mannschaft in der Lage sein die Mitspieler zu kompensieren. Stefan Lorenz im Angriff am Kreis erledigte seine Aufgabe Christian Gold zu ersetzen an diesem Abend mit Bravour und leistete sich bei seinen neun Toren lediglich einen Fehlwurf. Der Gegner hatte wenig Lust mit seiner Abwehr die Tigers zu fordern und so kam es immer wieder zu einem schönen Kombinationsspiel, bei dem der freie Mann, meistens der Kreis, erfolgreich abschließen konnte. Bis zum 4:4 gestaltete sich das Spiel zu einem Duell auf Augenhöhe, aufgrund der Abschlussschwäche des TSV 1871. Benni Reichert scheiterte mehrere Male frei an dem Torwart der Schwabmünchner. Im Laufe des Spieles konzentrierte er sich darauf Stefan Lorenz erfolgreich in Szene zu setzen, was der Partie nur zu gute kam. Manuel Feistle drehte Mitte der ersten Halbzeit auf, zeigte die Variabilität seiner Fähigkeiten kunstvoll, mit brachialer Gewalt oder per Rückhandwurf Tore zu zaubern. Für das hohe Tempo des Spiels war an diesem Abend dankenswerter Weise der Gegner zuständig und die Mannen um Alex Fischer mussten in der Abwehr nur schnell zur Ordnung finden. Der Abwehr konnte an diesem Abend auch ein Teil des Erfolgs zugeschrieben werden. Mit einer gesunden Härte, die auch die guten jungen Schiedsrichter zuließen, setzte 1871 dem Gegner immer wieder zu und man ließ Schwabmünchen kaum die Möglichkeit ihre spielerischen Fähigkeiten zu demonstrieren. Lobenswert war auch die Einstellung der Mannschaft, trotz der beruhigenden Führung nicht ein oder zwei Gänge zurückzuschalten, sondern weiter Vollgas zu fahren. Die psychologisch wichtige 40-Tore Marke wurde aber leider nicht erreicht. Der Großteil der Mannschaft sprach sich dafür aus, dem Verfasser des Textes dies zuzuschreiben, da dieser Sekunden vor Schluss den entscheidenden Wurf vergab. Angesichts der wieder zahlreich vergebenen Torchancen kann ihn die Schuld nur teilweise treffen. So blieb es bei einem unterhaltsamen 39:21-Sieg für die Tigers im „Hexenkessel 1871“. Für das nächste Spiel zur beliebten Handball-Prime-Time am Sonntagabend wartet nun der schwierige Gegner Wittislingen. TSV 1871 Augsburg: Winkelbauer, Späth; Feistle (5), Gold, Homann (1), Repky (3), Koppe (2), Stiegelmair (5), Schmölz (6), Reichert (4), Adolph (4/2), Lorenz (9)

Menü