Männer I – TSV Göggingen II 31:26 (12:8)

Herren I

TSV 1871 Augsburg – TSV Göggingen II 31:26 (12:8 )Im letzten Heimspiel der Vorrunde empfing der TSV 1871 Augsburg die zweite Mannschaft des TSV Göggingen zum Stadtderby. Der Trainer Alex Fischer konnte, bis auf den noch verletzten Benjamin Eckiert, auf den vollen Kader zurückgreifen. Daniel Adolph ist wieder genesen und Elias Winkelbauer hat seine Strafe abgesessen. Typisch für die ungewohnte Anwurfzeit verschlief 1871 die ersten Minuten, leistete sich technische Fehler und lag somit gleich mit 0:2 in Rückstand. Auch die Abwehr war noch nicht sattelfest und die Gögginger Außen hatten es leicht für die Führung zu sorgen. Mit dem Wechsel des Torhüters änderte sich auch das Spiel. Zum ersten Mal konnte beim 6:5 die Führung übernommen werden und wurde für den restlichen Spielverlauf nicht mehr hergegeben. 1871 sorgte für das Spieltempo, lief die Gegenstöße und beendete diese erfolgreich. Bei der zweiten Welle machte sich das intensive Training bemerkbar, die so zu Toren führte. Auch das Zusammenspiel Rückraum – Kreis klappte nun. Christian Gold am Kreis belohnte an diesem Nachmittag seine ungewohnt straffreie Abwehrarbeit mit fünf Toren bei fünf Versuchen und durch die stetige Verbesserung aller Mannschaftsteile führte 1871 zur Pause verdient mit 12:8.In der zweiten Hälfte passierte wenig nennenswertes. Die eigentlich gleichwertigen Gögginger wurden auf Distanz gehalten und das Zusammenspiel im Angriff von 1871 klappte. Sorge bereitet dem TSV 1871 nur ab und zu die individuelle Klasse des Gegners, der nicht nur in Einzelaktionen, sondern auch des Öfteren im Zusammenspiel mit dem Kreis zum Torerfolg kam. Bedingt war dies aber durch eine nachlassende Abwehrarbeit seitens des TSV 1871, wodurch es beim 24:22 noch einmal knapp wurde. Plötzlich war zehn Minuten vor Spielende wieder alles offen. Doch Göggingen zeigte kein Aufbäumen und wehrte sich nicht gegen die drohende Niederlage. Zusätzlich erzielte der 1871-Rückraum wichtige Tore und im Gegenzug hielt der Torwart den Kasten sauber, es stand somit gleich wieder 26:22. Zum Spielende zog 1871 noch weiter an, zeigte wie im gesamten Spiel den größeren Willen und hielt am Ende Göggingen mit 31:26 deutlich auf Abstand. Nach einem eher gedämpften Spiel will die erste Mannschaft die Hinrunde in Wertingen nicht nur stimmungsvoll beenden. TSV 1871 Augsburg: Winkelbauer, Späth; Feistle (6), Gold (5), Homann, Repky (4), Koppe (2), Stiegelmair, Schmölz (3), Reichert (7/2), Adolph (3/2), Lorenz (1)

Menü