Männer 1 – VSC Donauwörth 32:28 (12:15)

Das erste Heimspiel des neuen Kalenderjahres endet mit einem 32:28 Erfolg der Männer 1 des TSV 1871 Augsburg über den VSC Donauwörth.Nachdem man in der vergangenen Woche aufgrund einer sehr schwachen ersten Halbzeit ohne Punkte nach Hause fahren musste, setzten sich die Tigers als Ziel den ersten Punktgewinn im neuen Jahr einzufahren. Dass dieser sehr wichtig wäre, zeigte ein Blick auf die Tabelle vor der Partie. Mit einem Sieg hätte man den Abstand auf den VSC Donauwörth und weitere Teams im Tabellenkeller auf sechs Punkte ausweiten können.Im Gegensatz zur Vorrunde, verschlief man auch in dieser Begegnung die ersten Spielminuten, sodass der erste Zwischenstand nach ca. 10 Spielminuten ein Ergebnis in Höhe von 2:6 für die Gäste anzeigte. Dies lag daran, dass im Angriffsspiel die Dynamik fehlte und zahlreiche unvorbereitete Würfe genommen wurden, welche entweder pariert werden konnten oder gar das Ziel komplett verfehlten. Die Gäste aus Donauwörth vollbrachten es hingegen durch einfache Kombinationen Ihre Rückraumwerfer in gute Wurflagen zu bringen, sodass auch eine offensivere Abwehrarbeit anfangs nicht erfolgreich war. Da das Spiel der Gastgeber im ersten Abschnitt wirklich nicht attraktiv war, bedarf es keiner weiteren Worte zu diesem Spielabschnitt, weil es darüber nicht viel positives zu berichten gibt.Dementsprechend verlief auch die Halbzeitansprache von Trainer Fischer, der die Mannschaft an die große Bedeutung dieses Spiels erinnerte und eine merkliche Leistungssteigerung erwartete.Wie auch schon im Spiel gegen Schwabmünchen kam eine völlige ausgewechselte Truppe auf das Spielfeld, der es innerhalb von 10 Minuten nach Wiederanpfiff gelang, die erstmalige Führung in der Partie zu erlangen. Zum einen kam man mit dem Angriffsspiel der Donauwörther besser zurecht, indem man die Gegenspieler zu äußerst schwierigen Würfen zwang. Zum anderen waren im Angriffsspiel auch mehr Strukturen zu erkennen, wobei diese Aussage nicht überbewertet werden darf, da zwar versucht wurde mehr zu kombinieren, der größte Anteil der Tore jedoch nach 1-gegen-1-Situationen erzielt wurde. Dies führte auch dazu, dass an diesem Abend relativ viele Siebenmeter zugesprochen wurden, da die Außenspieler oftmals nur unfair gestoppt werden konnten. Gegen Mitte der zweiten Hälfte konnte der Vorsprung auf vier Tore ausgebaut werden und dieser Vorsprung konnte bis zum Ende der Partie auch gehalten werden, obwohl Donauwörth in den letzten Minuten eine sehr offensive Deckung spielte, welche jedoch nicht von Erfolg gekrönt wurde.Im Endeffekt konnte man durch eine deutliche Leistungssteigerung die Punkte am Meierweg behalten und den Abstand zu den Teams im Tabellenkeller weiter vergrößern. Auch wenn es kein Spiel für das Auge war, kann man froh sein, dass es zumindest erfolgreich war und mit diesem Erfolg im Hinterkopf soll man auch das kommende Spiel gegen den TSV Dasing bestreiten. Die Dasinger sind momentan das Schlußlicht der BOL Schwaben und konnten im Hinspiel relativ deutlich besiegt werden, allerdings verfügen Sie über einige erfahrene Spieler, welche sich definitiv nicht kampflos geschlagen geben werden. Zwischenstände:1.HZ: 0:1, 2:6, 8:9, 10:14, 12:152.HZ: 15:16, 18:18, 24:21, 28:24, 32:28Für den TSV 1871 spielten:Späth, Winkelbauer (TW), Stiegelmair , Koppe (3), Udo Kasten , Benjamin Eckiert (1), Patrick Kasten (3), Schmölz (5), Bossauer (7/7), Dominik Eckiert (3), Feistle (4), Adolph (6)

Menü