Kissinger SC – Herren   29:22 (15:11)

Bittere Pille gegen Kissing

Konnte man im Hinspiel noch siegreich vom Parkett gehen, war man den torhungrigen Kissingern im Rückspiel klar mit 29:22 unterlegen.

Nachdem man die letzte Partie gegen Haunstetten verloren hatte, galt es nun vollen Fokus auf die wichtige Begegnung gegen die Paartaler aus Kissing zu legen. Eine Niederlage würde bedeuten, dass man sich in der Abstiegsrunde wiederfinden könnte. Daher setzte das Trainerduo alles daran, die Abwehrfehler aus dem letzten Spiel auszumerzen und auch im Angriffsspiel mehr Variabilität zu generieren, um dieses 4-Punkte-Match siegreich gestalten zu können.

Der Anpfiff war um einige Minuten nach hinten verlegt worden und so hatte man mehr Zeit sich auf die Begegnung einzustellen. Bereits hier sah man den Gastgebern ihre Entschlossenheit an, welche man am gegnerischen Kreis zu spüren bekam. In den ersten Zügen der Partie, fand ein regelrechtes Abtasten statt, welches jäh von Siebenmeterpfiffen unterbrochen wurde. In der Anfangsphase zeigten sich jedoch erneut technische Unzulänglichkeiten auf Seiten der Augsburger, sodass man den Ball mehrfach zu leichtfertig verlor. Im Gegenzug gelang es dem Kissinger Team durch kombinationssicheres Spiel den eigenen Kreisspieler in Szene zu setzen. Zu diesem Zeitpunkt war man wieder einen Schritt zu langsam zugange. Am Spielstand von 6:2 nach knapp acht Minuten war dies deutlich zu erkennen. Daraufhin fassten sich die Walter-Brüder ein Herz und schlossen mehrmals erfolgreich ab, nachdem Torwart Müller mit zahlreichen Paraden das Seinige tat, sodass man wieder auf 11:10 Tore herankommen konnte. Doch die Freude währte nur kurz und Kissing vergrößerte den Abstand durch Lang und Tomov postwendend. Mit einem 15:11-Rückstand verabschiedeten sich die SGler in die Kabinen zur Halbzeitpause.

In seiner Halbzeitansprache betonte das Trainergespann Schmölz/Fischer, dass man unbedingt mutiger agieren musste und die einfachen Tore vom Kreis verhindern musste, um hier noch eine Wende zu erzielen.

Die ersten 10 Minuten waren an sich recht ausgeglichen und der Vorsprung vergrößerte sich nur unmerklich auf 19:14 Tore, obwohl man ganze sechs Minuten lang keinen Weg am Torhüter der Paartaler vorbeifand und etliche Möglichkeiten ungenutzt ließ. Die Abwehr hatte nun endlich den geforderten Zugriff, sodass Torwart Müller mehr Unterstützung fand. Allerdings konnte man die Spielzüge der Hausherren oft nicht entscheidend unterbinden und man befand sich Mitte der zweiten Halbzeit mit nur noch vier Feldspielern auf dem Parkett. Auch die Kissinger waren nach einer ungestümen Abwehraktion in Manier eines Sumoringers zahlenmäßig dezimiert. Nichtsdestotrotz verwaltete Kissing den Vorteil fortan und erhöhte bis zur 52. Minute auf 26:18 Tore, wodurch eine Art Vorentscheidung gefallen war. Egal wie sehr man sich mühte, man konnte nicht mehr herankommen und so gewann der Kissinger SC verdient mit 29:22.

Kissingen spielte mit mehr Biss und so ist der Weg Richtung Abstiegsrunde nahezu besiegelt, sollte man nicht rein rechnerisch doch noch sechs Punkte einfahren und die HSG Lauingen-Wittislingen unerwarteterweise alle restlichen Begegnungen verlieren. Im nächsten Nachholspiel stehen sich der BHC Königsbrunn 09 und die Augsburger am Samstag, 26.03.2022 um 19:30 Uhr gegenüber. Hier gilt es alles in die Waagschale zu werfen, um das Wunder vielleicht doch noch zu vollbringen.

Für die SG spielten:

Müller, Wiedemann (beide Tor), Kranz A. (2), Schubert, Lindloff, Erhard (3), Reisner, Walter Manuel (3), Schmölz (2), Walter Markus (6), Nachbauer, Walter Maximilian (4), Bauer (1), Kraus (1).

Menü