Herren II – Haunstetten IV 28:17 (14:9)

Herren II - TSV Haunstetten IV_18/19_17

Erneuter Erfolg für die Herren II gegen den TSV Haunstetten IV.

Im ersten Heimspiel der neuen Saison wollte die Zweite an den guten Start in die Spielzeit anknüpfen – schließlich hatte man zuvor in Königsbrunn gewonnen. Das klappte, die Tigers setzten sich gegen die Vierte von Haunstetten letztlich mit 28:17 durch. Das Ergebnis war allerdings deutlicher, als es der Spielverlauf erahnen ließ, denn auch wenn die zweite Mannschaft von 1871 die ganze Zeit über führte, konnte sie sich doch bis kurz vor Schluss nicht entscheidend absetzen.

Dabei ging es eigentlich ganz gut los: Maximilian Buck, der im Abwehr-Mittelblock erneut eine starke Leistung zeigte, traf vom Kreis, danach gelang im Angriff das ein oder andere einfache Tor, die 6-0 der Zweiten stand recht stabil, und Torhüter Udo Kasten hielt, was zu halten war – und noch einiges darüber hinaus. So stand es nach 15 Minuten bereits 9:4. Ein vergleichsweise solider Vorsprung, zumal die Tigers dieses Mal eine volle Bank hatten, auf der man ungewohnte und lange nicht mehr gesehene Gesichter erblicken konnte. Der Halbzeitstand von 14:9 deutete auch nicht unbedingt darauf hin, dass es im zweiten Abschnitt noch einmal spannend werden würde. Wurde es aber.

Denn nach dem zwischenzeitlichen 16:9 gelang der Heimmannschaft nicht mehr viel und Haunstetten gab trotz des Rückstands nicht auf. Stattdessen stellte das Auswärtsteam auf eine 5-1-Abwehr um, die die Tigers teils überrumpelte. Nach 48 Minuten stand es plötzlich nur noch 18:16 für die Zweite; man musste noch einmal um den Sieg zittern. Dann allerdings klappte bei 1871 im Angriff wieder mehr. Fünf Tore später hieß es 23:16 – und der Sieg war (endlich) außer Gefahr. Die letzten zehn Minuten trudelte das Spiel aus. Mit 4:0 Punkten sieht es momentan gut aus auf der Tabelle. Das nächste Heimspiel gegen Göggingen steht am 27. Oktober an.

Für den TSV 1871 Augsburg spielten: Kasten (Tor), Stiegelmair (2), Voit (1), Kranz (2), Ziernhöld, Feistle (5), Nachbaur (4/1), Schubert (2), Kandzora (9/1), Fröhlich, Leitenmaier (1), Buck (2).

Menü