Herren I – VSC Donauwörth 24:21 (11:12)

Herren I
TSV 1871 Augsburg Herren I Saison 2018/2019_1
Heißer Kampf am Meierweg endet ohne Blessuren für den TSV 1871.

Das Rückspiel zwischen dem gastgebenden TSV 1871 Augsburg und den, im Hinspiel stark spielenden Männern vom VSC Donauwörth fand am Samstagabend, 23.03.2019 statt und endete nach großer Aufopferungsbereitschaft mit 24:21 für die Tigers.

Anpfiff zum nächsten Kracherspiel war zu gewohnter Zeit um 19:30 Uhr, sodass die Spieler von Trainer Lubos Urban wieder ihren gewohnten Rhythmus fanden. Da die zweite Mannschaft zuvor ihre Begegnung ausgetragen hatte, konnte der Tigerscoach mehrere Spieler in die erste Mannschaft nachberufen, sodass die Ersatzbank gut gefüllt war. Mit Jorge Manuel Mendes durfte sogar ein Neuzugang sein Debüt im Dress der Grünen feiern. Nach nur zwei Minuten führte man mit 2:0, doch plötzlich wollten auch die Gäste aus Donauwörth an der Partie teilhaben und hielten fortan bis zur achten Spielminute munter mit. Moritz Voit auf der Rechtsaußenposition verwandelte sicher und ließ dem Gästekeeper keine Chance an den Ball zu kommen, sodass sich die Augsburger Jungs mit 7:4 leicht absetzen konnten. Doch der Siebtplatzierte wollte sich keinesfalls abhängen lassen und legte seinerseits nach und verkürzte Tor um Tor den Vorsprung der 1871er bis schließlich sogar eine hauchdünne Führung von 7:8 Toren Mitte der ersten Halbzeit für die Donaustädter auf der Anzeigentafel zu lesen war. Um diesen knappen Vorteil zu bewahren agierten die Gäste vehement in der Abwehr und konnten sich in der 20. Minute nur durch ein grobes Foulspiel helfen. Das Schiedsrichtergespann zückte die rote Karte, da ein freier Wurf auf das Tor durch den Griff in den Wurfarm verhindert wurde. Dass das Gästeteam diese Hinausstellung allemal verkraften konnte, zeigten diese bestimmt und allen voran Valentin Friedewold führte sein Team zur knappen 11:12-Pausenführung für die Gäste. 

In der Kabine fand der Trainer der Augsburger Jungs deutliche Worte, denn wollte man das Spiel gewinnen, so musste man eine gute Schippe nachlegen. Die Donauwörther wollten sich ihren Schneid nicht so leicht abkaufen lassen und man war aus dem Hinspiel gewarnt, dass zu große Lässigkeit und mangelnde Chancenverwertung die zwei wichtigen Punkte schnell zerrinnen lassen konnten.

Nach Wiederanpfiff bot sich den Zuschauern eine von der Einstellung her veränderte Tigertruppe, welche sich in der 36. Spielminute den Ausgleich zum 13:13 erspielte und fortan bissiger in der Abwehr agierte. Getrieben von schnellen Ballgewinnen und tollen Torwartparaden, konnten die Augsburger auf 18:14 davonziehen und die Messe schien gelesen zu sein, doch die an diesem Tag sehr konzentriert zu Werke gehenden Donauwörther ließen nicht locker und kämpften sich erneut auf nur ein Tor Rückstand heran. Kurzzeitig hatte man das Gefühl, dass die Lubos-Schützlinge die beiden Punkte noch aus der Hand geben würden, denn im Angriff wurden reihenweise hochkarätige Tormöglichkeiten ausgelassen, doch dank des an diesem Tag starken Rückhalts durch Elias Winkelbauer im Tor, hatte dieser Vorsprung bis zum Spielende bestand. Obwohl man sich in der entscheidenden Spielphase erneut eine unnötige Zweiminutenstrafe einhandelte, behielt man diesmal einen kühlen Kopf und besiegelte den nächsten Erfolg im Kampf um den direkten Wiederaufstieg. Die Partie endete mit 24:21 zugunsten des TSV Augsburg 1871.

Dank einer tollen Mannschaftsleistung kann man nun guter Dinge in die nächste Begegnung gegen den momentan auf Rang acht befindlichen SV Mering gehen, gegen den möglicherweise erneut ein Vater-Sohn-Duell bevorsteht. Die Meringer werden gut daran tun, die zwei Punkte in heimischer Halle zu behalten, denn die Männer um Ex-Augsburg-Spieler Patrick Kasten befinden sich, ebenso wie die besiegten Donauwörther, mitten im Abstiegsstrudel. Lediglich diese zwei Punkte trennen in der Bezirksliga Schwaben das Schlussquintett von der roten Laterne. Anpfiff zum Duell zwischen dem SV Mering und der ersten Herrenmannschaft des TSV 1871 Augsburg ist am kommenden Samstag, den 30.03.2019 um 19:00 Uhr in der Eduard-Ettensberger-Halle. Nachdem der TSV Friedberg III in Meitingen überraschend Punkte liegen lassen musste, könnten die Augsburger bereits am kommenden Wochenende, mit ein wenig Schützenhilfe aus Günzburg, Rang Zwei im Endklassement sichern.

Wir freuen uns natürlich wieder über jeden, der sich dieses Handballschmankerl nicht entgehen lassen will und vielleicht den nächsten Sieg, gegebenenfalls den Wiederaufstieg mit uns feiern möchte.

Für den TSV 1871 Augsburg spielten: Winkelbauer (Tor), Kranz M. (1), Koppe B., Mendes, Wessoly (2), Voit (5), Schubert, Nachbaur (1), Schmölz (10/3), Reisner, Feistle (3).

Menü