Herren I – TSV Schwabmünchen II 29:22 (14:8)

Herren I
TSV 1871 Augsburg Herren I Saison 2018/2019_1
1871er setzen Siegesserie gegen Schwabmünchner Reserve fort.

Am vergangenen Samstag, 09.03.2019, begegneten sich die im Positivtrend befindlichen Augsburger Tigers und der recht abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz rangierende TSV Schwabmünchen II zum Punktekampf in der Halle am Meierweg. Das Kräftemessen mit sehr ungleichen Voraussetzungen endete, nach einer mit Strafzeiten gesäten Partie, mit 29:22 für die Hausherren, welche damit ihre Aspirationen auf den direkten Wiederaufstieg untermauerten.

Im Hinspiel konnte man den Gegner trotz Anfangsschwierigkeiten recht deutlich in seine Schranken weisen. Dies zu wiederholen galt es im Kampf um Platz Zwei zu zeigen, denn nur ohne sich Patzer in vermeintlich leichten Spielen zu leisten, kann man am TSV Friedberg III in der Tabelle vorbeiziehen und dessen neuerliche Auswärtsschwäche nutzen. Dennoch standen die Vorzeichen in Sachen personeller Ausstattung für Trainer Lubos Urban ungünstig, denn mit Lukas Schmölz meldete sich ein wichtiger Schlüsselspieler ab. Aufgrund der aktuell doch länger werdenden Ausfallliste war die Mannschaft auf lediglich acht Feldspieler zusammengeschrumpft, sodass man auf Spieler der zweiten Mannschaft zurückgreifen musste. Unglücklicherweise verletzte sich die Aushilfskraft im zuvor stattfindenden Spiel und die Bank war nahezu unbesetzt.

Von Beginn an wollte man den Gästen zeigen, wer denn der Herr im Haus war und so langte man in der Defensive in den ersten Minuten etwas übereifrig zu und erhielt prompt die Quittung für eher harmlos anmutende Fouls. Im Angriff versuchte man zunächst mit der Brechstange zum Torerfolg zu kommen und konnte sich dadurch direkt zwei Siebenmeter erarbeiten, welche von Eduard Bossauer mit hundertprozentiger Sicherheit verwandelt wurden. Nach zehn Minuten führte man mit 4:1 Toren, doch nach der ersten Zwei-Minuten-Strafe der Begegnung gegen Moritz Voit drehte sich das Blatt und die Schwabmünchner gelangten durch einfach herausgespielte Tore zum 4:4-Ausgleich. Ehe man sich versah, hatte sich ein knapper Spielverlauf abgezeichnet, wobei den Tigers in dieser Phase die nötige Cleverness im Torabschluss fehlte. In der Defensive versuchte man sich zwar gegenseitig zu motivieren, doch ließ man die nötige Konsequenz im Handeln vermissen, sodass sich die Gästetruppe aus Schwabmünchen bis zur 19. Spielminute in Schlagdistanz halten konnte. Der Spielertrainer der Gäste und sein Assisstent auf der Bank verordneten ihrer Mannschaft in der 23. Minute eine Auszeit, welche jedoch zur Folge hatte, dass sich das Team von Trainer Lubos Urban durch schöne Treffer von Maximilian Kranz endlich auf eine erleichternde 14:8-Pausenführung absetzten konnte.

In der Kabine mahnte der 1871-Coach seine Mannen abermals nicht zu leichtfertig mit dieser Führung umzugehen, denn noch waren 30 Minuten intensiven Handballs zu spielen. Trotz reduzierter Personaldecke forderte er seine Männer auf weiter ein hohes Tempo im Angriff zu gehen, denn über das schnelle Gegenstoßspiel versprach man sich einfache Tore.

Direkt nach Wiederanpfiff konnte man diese Forderung umsetzen und erhöhte den Vorsprung auf sieben Tore, doch in der Abwehr wurden harmlose Aktionen hart mit Zwei-Minuten-Strafen geahndet, was sich den TSV-Cracks teils nicht erschloss und zu Diskussionen mit dem Unparteiischen führte. Daraufhin musste Bastian Koppe bereits nach 37 Minuten mit der roten Karte infolge dreier Zwei-Minuten-Strafen das Feld verlassen, sodass sich die Bank zusehends leerte. Nachdem man sich von diesem Schreck erholt hatte, legten Maximilian Kranz und der Topscorer des Abends Manuel Feistle eine Serie hin und brachten ihr Team mit 20:12 Toren in Front. Angespornt von den guten Leistungen ihrer Mannschaftskameraden besannen sich auch die bislang recht erfolglos agierenden Mitspieler auf das Torewerfen, wodurch man in der 48. Minute mit 23:14 führte. Wiederholt jedoch waren einige Schiedsrichterentscheidungen nicht direkt nachvollziehbar, sodass sich ein weiterer 1871er eine rote Karte einhandelte. Fortan musste man hoffen, dass kein verletzungsbedingter Ausfall hinzukam, da die Bank von der 48. Spielminute nur noch von den Mannschaftsverantwortlichen besetzt war. Gänzlich unbeirrt von den Geschehnissen war Eduard Bossauer vom Siebenmeterpunkt und netzte zielsicher ein. Ein wenig überrumpelt war man in dieser Spielphase von der taktischen Maßnahme des Gästetrainers, welcher wie bei der WM 2019 bereits zu sehen war, auf den Torhüter verzichtete und stattdessen einen siebten Feldspieler einsetzte, um eine permanente Überzahlsituation im eigenen Angriff herbeizuführen. Dadurch konnten die Schwabmünchner den zwischenzeitlichen 9-Tore-Vorsprung kurzzeitig wieder auf sieben Tore reduzieren, was aber auch einer schlechten Chancenverwertung der Augsburger zu verdanken war. Den Schlusspunkt für den TSV 1871 markierte Manuel Feistle mit seinem zehnten Treffer an diesem Abend, dem nur noch von Ergebniskorrektur der Gäste folgte. Das Spiel endete 29:22 für den nun auf Tabellenplatz Zwei gekletterten TSV 1871 Augsburg.

Die nächste Partie für die erste Herrenmannschaft findet am nächsten Samstag, den 16.03.2019 um 17:30 Uhr beim TSV Bäumenheim, gegen den im Hinspiel bereits ein Kantersieg gelandet werden konnte, statt. Mit gestärkter Brust können die Herren in diese Begegnung starten, denn man konnte durch den Zweipunkterfolg gegen den TSV Schwabmünchen erstmals in dieser Saison den TSV Friedberg III vom zweiten Tabellenplatz, der vermutlich den direkten Wiederaufstieg ermöglicht, verdrängen.

Für den TSV 1871 Augsburg spielten:

Winkelbauer (Tor), Kranz M. (7), Koppe B., Voit (4), Schubert (2), Nachbaur (1), Reisner (1), Bossauer (4/4), Feistle (10).

Menü