Herren I – TSV Göggingen 27:29 (10:15)

Herren I

Trotz einer willensstarken Leistung in der zweiten Halbzeit unterliegen die Herren I des TSV 1871 Augsburg dem TSV Göggingen im Stadtduell mit 27:29 (10:15).Nach der unvorhergesehenen Niederlage im Lokalderby gegen Gersthofen waren die Männer aus Oberhausen auf Wiedergutmachung aus in der Partie gegen Göggingen. Dabei standen die Vorzeichen jedoch denkbar schlecht, da mit Daniel Adolph, Julian Brodmann, Bastian Koppe, Udo Kasten, Patrick Stiegelmair und Filip Duda der halbe Kader für die Begegnung ausfiel. So mussten die Trainer Robert Vetterle und Thomas Koppe improvisieren und waren umso dankbarer, dass mehrere Spieler aus der zweiten Garde sich zur Verfügung stellten.Die Zielsetzung für die erste Hälfte bestand darin den wurfgewaltigen Rückraum der Göggingen an Torabschlüssen zu hindern, da man die eigene Stärke in direkten Zweikämpfen sah. Leider konnte in den Anfangsminuten das Vorhaben nicht umgesetzt werden, sodass man schnell mit 2:5 in Rückstand lag. Insbesondere das Zentrum des Defensivblocks der Hausherren fand kein probates Mittel gegen die Würfe aus neun und zehn Metern. Augsburg haderte zudem mit sich selbst und sammelte innerhalb der ersten Hälfte insgesamt 17 Fehlwürfe und nahm sich somit die Chance näher heranzukommen. So konnten die Gäste auch den Vorsprung auf 3:7 ausbauen, ehe das Trainerteam die erste Auszeit nahm. Die Herren vom TSV 1871 Augsburg kamen durch die taktische Umstellung in der Folge bis auf 6:8 heran, bis der verletzungsbedingte Ausfall von Marek Husty den Lauf unterbrach. Bei einem Torwurf knickte der torgefährliche Slowake um und wurde anschließend mit Verdacht auf Syndesmosebandriss in ein Krankenhaus gebracht. Die Tigers waren dadurch verunsichert und taten sich in den folgenden Minuten schwerer, sodass sie ab der 25. Minute einem 7:13 Rückstand hinterher rennen mussten. Bis zur Halbzeitpause konnte durch Einzelaktionen immerhin noch auf 10:15 verkürzt werden, da auch Dominik Späth mehrere Torwürfe entschärfen konnte.Mit Beginn der zweiten Halbzeit gelang es zunächst noch nicht den Rückstand zu verkleinern. Die Distanz blieb bis zu 40. Minute konstant, da Göggingen mit 15:20 führte. Wie schon in den ersten dreißig Minuten war die Zahl der verworfenen Großchancen viel zu hoch, da diesmal 13 Würfe nicht in Torerfolge umgemünzt wurden. Nach 45 Minuten änderte sich weiterhin nichts an der Differenz, sodass der Spielstand 17:23 lautete. Erst danach legten die Hausherren einen Gang zu und überzeugten durch eine kämpferische Einstellung. Stück für Stück gelang es sich wieder besser in das Spiel zu bringen und man verkürzte über 20:24 auf 24:25. In dieser Phase wachte auch die Halle auf und peitschte das eigene Team immer weiter voran. Die Herren aus Oberhausen blieben bis zwei Minuten vor Schluss auf Schlagdistanz (27:28 Zwischenstand), da sowohl Lukas Schmölz, als auch Manuel Feistle durch mutige Abschlüsse überzeugten. Leider wurden in der Schlussphase mehrere schwerwiegende Foulspiele der Mannschaft aus Göggingen nicht geahndet, als Augsburger Spieler bei Tempogegenstößen von hinten umgerissen wurde. Dies raubte in der Konsequenz die Kraft, sodass man in der letzten Minute leider nicht mehr zum Ausgleichstreffer gelangte. Zu allem Unglück verletzte sich Manuel Feistle bei einem dieser Fouls und musste ebenfalls vom Spielfeld getragen werden. Die Folge war letztlich eine 27:29 (10:15) Niederlage, obwohl man sich in den Schlussminuten von der besten Seite präsentierte. Dies wurde auch vom Heimpublikum honoriert, da mehrere Minuten nach Spielende noch Applaus von der Tribüne zu hören war.Die Niederlage schmerzt allerdings viel weniger, als die besorgniserregenden Verletzungen der Spieler Husty und Feistle. An dieser Stelle wünscht die gesamte Mannschaft eine gute und schnelle Genesung! Glücklicherweise hat man nun drei Wochen Zeit zur Regeneration, da die Faschingszeit spielfreie Wochenenden mit sich bringt. Nach der Pause geht es dann zum Tabellenzweiten aus Schwabmünchen, den man wie vor zwei Jahren gerne wieder ärgern möchte und zumindest einen Punkt entführt. Dennoch verbleibt die Favoritenrolle ganz klar bei den Gastgebern.Für den TSV 1871 Augsburg spielten:Späth, Winkelbauer, Väth (TW), Kandzora, M. Kranz (2), Voit (2), P. Kasten (3), F. Reisner, Schmölz (11), Husty (1), Bossauer (2/1), Feistle (6)

Menü