Herren I – SC Ichenhausen 30:22 (18:11)

Herren I
Team_Herren I_Saison_2019/2020
Pflichtsieg an „neuer“ Spielstätte gegen Ichenhausen eingefahren

Das letzte Punktspiel der SG 1871 Gersthofen gegen den bisher sieglosen SC Ichenhausen am vergangenen Samstag, 26.10.2019, endete mit 30:22 für die SG 1871 Gersthofen, welche somit ihre Punktestatistik ausgleichen konnte und sich nach vier Spieltagen nun auf dem siebten Tabellenrang eingefunden hat.

Im Gegensatz zu der Ausgangslage des letztwöchigen Gastspiels in Bobingen, konnte Coach Lubos Urban wieder auf die volle Mannschaftsstärke zurückgreifen, weswegen ein Heimsieg gegen die bereits recht abgeschlagenen Ichenhauser sozusagen die Pflicht vor der Kür kommendes Wochenende in Kissing darstellte. Unglücklicherweise verletzte sich mit Johannes Wittgen einer der beiden Stammtorhüter unmittelbar vor dem Spiel, sodass Elias Winkelbauer aus der zweiten Mannschaft einspringen musste. Für die Augsburger und Gersthofer Jungs war es das erste Mal, dass sie zusammen als ein Team und nicht als Kontrahenten in der Paul-Klee-Turnhalle in Gersthofen auf Punktejagd gingen. Bei dieser Heimpremiere, vor teilweise neuem Publikum, wollte man sich nicht blamieren und so gingen die Herren die Partie höchst motiviert an. Bis zur neunten Minute konnten die Gäste überraschenderweise noch sehr gut mithalten und ein Spielstand von 6:6 Toren ergab sich. Doch dann schalteten die Hausherren einen Gang nach oben, sodass man schon nach 17 Minuten mit 13:6 Toren einen komfortabel anmutenden Vorsprung erspielt hatte. Den Gästen aus Ichenhausen fehlte im Angriff der Druck und die Durchschlagskraft aus dem Rückraum, sodass die Defensive um Abwehrchef Bastian Koppe kaum gefordert war. In der Offensive konnten sich nahezu alle aufgebotenen Spieler in die Torschützenliste eintragen und auch junge Spieler kamen zu wichtiger Spielzeit, um sich an den schnelleren und härteren Seniorenbereich zu gewöhnen. Hervorzuheben ist hier Goran Tomov, der an diesem Tag sein bislang bestes Spiel hinlegte und wertvolle Tore beisteuern konnte. Beim Spielstand von 18:11 schickten die beiden Unparteiischen die Teams nach den ersten 30 Minuten in die Kabinen.

In der Halbzeitpause mahnte der Heimtrainer seine Männer dazu keinesfalls die Geschwindigkeit herauszunehmen und sich in der Abwehr weiter körperlich zu präsentieren. Sich des Sieges nicht zu gewiss sein, das wussten die Spieler nur zu gut aus der vergangenen Saison einzuordnen. Folglich setzten die Gersthofer Jungs alles daran, den beruhigenden Vorsprung zur Halbzeit konstant zu halten, wenn nicht sogar auszubauen. Anfangs gelang dies auch scheinbar mühelos, doch plötzlich war ein Riss im Spiel der Urban-Schützlinge und in der gegnerischen Spielfeldhälfte tat man sich schwer Tore zu erzielen. Das Rückzugsverhalten nach vergebenen Chancen war in dieser Phase der Partie desolat, sodass man zahlreiche einfache Tore von der Rechtsaußenposition aus Tempogegenstößen hinnehmen musste. Auch passte die Abstimmung im Abwehrverbund nicht mehr vollends nachdem Yannik Scherer mit seiner dritten Zwei-Minuten-Zeitstrafe des Spielfeldes verwiesen wurde. Dies führte auch dazu, dass Michael Müller im Tor vermehrt gefordert wurde und sich durch die ein oder andere Torhüterparade auszeichnen konnte. So geschah es, dass der zwischenzeitliche Abstand von zehn Toren auf nur noch fünf Tore zusammengeschmolzen war. Doch dieses Aufbäumen der Ichenhausener hielt nur kurz an und die Herren der SG fanden erfolgreich zurück in die Partie. Den Schlusspunkt der Begegnung setzte, der für den Zwei-Minuten-Sünder Yannik Scherer eingewechselte, Maximilian Kranz mit seinem Tor zum, nur kurzzeitig gefährdeten, 30:22-Heimsieg. Insgesamt dominierte man über weite Spielabschnitte und konnte die Leistung aus der Partie gegen den TSV Bobingen bestätigen.

Das nächste Spiel findet schon am kommenden Wochenende beim aktuell zweitplatzierten Kissinger SC statt. Anpfiff zur Partie in der Paartal-Halle in Kissing ist am Samstag, 02.11.2019 um 19:30 Uhr. Natürlich stellt dieser Gegner eine andere Hausnummer dar. Zu erwarten ist, dass man es mit einer verhältnismäßig jungen Truppe aufnehmen wird, welche durch beständigen Drang nach Vorne und schnellen Tempohandball die beiden Punkte in eigener Halle behalten wollen wird. Dieser Underdog-Rolle ist man sich bewusst, doch vielleicht kann es gelingen den siegessicheren Kissingern ein Bein zu stellen. Eine unschöne Botschaft ereilte Coach Lubos Urban bereits am Montagnachmittag, denn mit Felix Reisner fällt einer seiner beiden Linkshänder auf der rechten Seite verletzungsbedingt für mehrere Wochen aus. Bereits im Vorbericht zur Saison fand Erwähnung, dass man nach derartigen Nachrichten gerade als Mannschaft noch enger zusammenstehen will und muss.

Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer, die uns auch gegen den favorisierten Kissinger SC tatkräftig anfeuern!

Für die SG spielten:

Winkelbauer, Müller (beide Tor), Kranz M. (1), Koppe B., Erhard (5), Reisner (1), Pauler (2), Schmölz (4), Walter (3), Reithmeier, Scherer (3), Tomov (4), Bossauer (5/4), Feistle (2).

Menü