Herren I – Kissinger SC II 38:21 (22:9)

Trotz einer sehr schwachen Leistung gelingt es den Herren I des TSV 1871 Augsburg einen 38:21 (22:9) Heimerfolg gegen den Kissinger SC II zu erzielen.Die Partie in der Hinrunde war laut Trainer Fischer eine der Besten der bisherigen Saison und daher war es das Ziel an diese Performance anzuknüpfen. Um dem Ziel Meisterschaft näherzurücken wird in jeder der ausstehenden Partien ein Sieg benötigt, da die punktgleichen Gögginger den direkten Vergleich bislang für sich entscheiden konnten.Obwohl dies jedem Spieler bekannt war, sahen die zahlreichen Zuschauer einen holprigen Start der Gastgeber. Dies spiegelte sich auch im Zwischenstand in Höhe von 6:4 wider. Die Kissinger, welche mit einer weitgehend unbekannten Mannschaft antraten (der Altersunterschied zwischen dem jüngsten und dem ältesten Spieler betrug 34 Jahre), setzten Ihre Kreisläufer gut in Szene und hatten daher gute Antworten auf die Torerfolge der Augsburger parat. Nach elf gespielten Minuten sah sich Coach Fischer gezwungen seine erste Auszeit zu nehmen und die Mannschaft neu einzustellen. Offensichtlich war dies eine sehr gute Entscheidung, denn es gelang in den nächsten Szenen ein Tor nach dem Anderen zu erzielen und auf 19:8 davonzuziehen. Insbesondere Manuel Feistle, Jannik Stremetzne und Patrick Kasten liefen einen erfolgreichen Gegenstoß nach dem Anderen. Bis zum Ende der Halbzeit gelang es sogar den Vorsprung noch weiterauszubauen.Während der Pause wurde betont, dass auch ein solches Spiel 60 Minuten dauert und eine konzentrierte Leistung bis zum Schluss notwendig sein wird. Obgleich die Begegnung weiterhin zugunsten der 1871er verlief, war es kein ansehnliches Spiel. Zahlreiche Torchancen wurden ausgelassen und auch die Abwehrleistung ließ zu wünschen übrig. Im Endeffekt profitierten die Heimmannschaft nur von Ihrer besseren Ausdauer, sodass eine breiter aufgestellte Mannschaft aus Kissing das Spiel noch spannend gemacht hätte. Daher gelang es den Gästen nur bis zum 29:17 mitzuhalten. In der 51. Spielminuten ereignete sich leider ein unnötiger Zwischenfall: Nachdem Daniel Adolph einen 7-Meter-Wurf versehentlich in das Gesicht des Kissinger Torhüters setzte, brannten einem Spieler der Gäste die Sicherungen durch und er ging Daniel an den Kragen. Folgerichtig wurde dieser Spieler sofort disqualifiziert, da ein solches Verhalten auf dem Platz unangebracht ist. Außerdem wurde auch der Augsburger Spieler mit einer roten Karte bestraft, da der unkontrollierte Wurf, leider das Gesicht traf. Nachdem sechs Sekunden später auch der nächste Spieler aus Kissing seine dritte Zeitstrafe erhalten hat, plätscherte das Spiel nur noch vor sich hin, bis sich der Endstand von 38:21 einstellte.Alles in allem war es eine sehr enttäuschende Leistung der Tigers, die sich dadurch nicht irritieren lassen dürfen. Im folgenden Spiel geht es zum Spitzenspiel in Göggingen, welches eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft darstellen wird.Für den TSV 1871 Augsburg spielten:Späth, Winkelbauer (TW), Stiegelmair (1), Koppe (4), Stremetzne (5), Vathke (4/1), Kasten (7), Bossauer (1/1), Adolph (5/3), Feistle (11)

Menü